Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unfall auf der Südautobahn: A2 teilweise gesperrt

Die A2 war gestern Abend teilweise gesperrt.
Die A2 war gestern Abend teilweise gesperrt. ©FF Wiener Neustadt
Ein Kleinlastwagen stürzte am Montag aus unbekannter Ursache auf der A2 Südautobahn in Fahrtrichtung Wien um. Die Feuerwehr Wiener Neustadt rückte zur Unfallstelle aus.

Am Einsatzort angekommen bot sich der Feuerwehr folgende Lage: Ein Klein-Lkw lag über die erste Spur und den Pannenstreifen, Trümmerteile lagen verstreut über die gesamte Fahrbahn und alle Fahrspuren. Der Fahrer wurde bereits vom Roten Kreuz versorgt. Nach Freigabe des Einsatzortes durch die Exekutive wurden zwei Fahrzeuge der Feuerwehr mit Seilwinden in Stellung gebracht und das Unfallfahrzeug wurde auf die Räder gestellt.

A2 teilweise gesperrt

Anschließend wurde das Wrack zum nächsten Rastplatz verbracht von wo es durch ein gewerbliches Unternehmen abgeschleppt werden kann. "Für uns ist die Eigensicherung höchstes Gebot", erklärt Norbert Schmidtberger, Einsatzleiter und Kommandant-Stellvertreter der FF Wr. Neustadt. "Für die Dauer der Bergungsarbeiten mussten wir die Autobahn teilweise sperren, um unsere Einsatzkräfte, aber auch die vorbeifahrenden Fahrzeuge nicht zu gefährden."

Insgesamt standen 13 Mann mit drei Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt für knapp zwei Stunden im Einsatz. "Wieder zeigte sich die hervorragende Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr Wiener Neutsadt, der ASFINAG und der Autobahnpolizei", so Schmidtberger weiter.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Unfall auf der Südautobahn: A2 teilweise gesperrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen