AA

Und sie heiraten doch!

Bisher vertraten Brad Pitt und Angelina Jolie immer den Standpunkt: heiraten, nein danke! Warum sie jetzt plötzlich zu Befürwortern des Trauscheins geworden sind, verriet der Schauspieler jetzt in einem Interview.

Zum einen waren beide schon einmal verheiratet, und der Trauschein war offensichtlich kein Garant für ewige Liebe. Zum anderen wollen sie eine Ehe erst in Erwägung ziehen, wenn auch alle anderen dazu rechtlich die Möglichkeit haben. An Gründen gegen eine Heirat hat es Brad Pitt und Angelina Jolie bislang nicht gemangelt. Doch mittlerweile hat im Hause Brangelina offenbar ein Umdenken stattgefunden.

“Die Kinder fragen danach. Das Heiraten wird immer wichtiger für sie”, so der sechsfache Vater in einem aktuellen Interview mit “USA Weekend”. “Deshalb sollten wir auch darüber nachdenken.”

“Sorgen um die Kids halten mich nachts wach”

Das Vatersein hat den 47-Jährigen von Grund auf verändert, wie er sagt. “Kinder halten dir einen Spiegel vor. Man kann sich in Ausreden flüchten. Man muss schauen, dass sie ihre Zähne geputzt und ordentlich gefrühstückt haben. Man möchte da sein, wenn sie schlecht geträumt haben.”

Die Verantwortung, die mit Kindern (vor allem mit sechs davon) einhergeht, lastet aber auch schwer auf seinen Schultern. Die Sorge um die Sicherheit seiner Kids “hält mich nachts wach”, so Pitt.

Aber im Gegensatz zu einer normalen Familie hat die Sorge bei ihm um eine Stufe erweitert. “Wir werden gejagt. Unsere Kinder müssen hinter einem Zaun leben. Draußen warten Menschen mit Kameras”, beschreibt der “Tree of Life”-Star die Lebensumstände seiner Familie. “Aber das nehme ich in Kauf”, so Pitt weiter. “Ich habe nie gewusst, dass ich zu viel Liebe fähig bin.”

Wie eine militärische Einsatztruppe

Was ihnen im Gegensatz zu anderen Familien noch fehlt, ist die Sesshaftigkeit. “Wir leben wie Nomaden”, sagt er. Obwohl er das Chaos genießt, das bei einer so großen Anzahl von Kindern entsteht, ist eine gewisse Ordnung unabdingbar, ob in ihrem “Base camp” in Los Angeles oder an irgendwelchen internationalen Drehorten.

“Wenn wir unterwegs sind, gleichen wir einer militärischen Einsatztruppe. Jedes Kinder hat seine sieben Sachen in nur einem Rucksack, für den jedes Kind selbst verantwortlich ist. Mama ist fürs Packen verantwortlich, darin ist sie ziemlich talentiert. Es kommt nur das mit, was wir brauchen ? sonst nichts.”

‘Mama und Papa gehen jetzt Schmusen’

Trotz der außergewöhnlichen Umstände, in denen seine Familie lebt, würden er und Angie alles dafür tun, eine gewisse Art von Normalität für die Kinder zu schaffen. Und dazu gehört auch Zeit für die Eltern. “Bei uns zuhause gibt es keine Geheimnisse” erzählt Pitt, “wir sagen den Kindern ‘Mama und Papa gehen jetzt schmusen’. Dann sagen sie, ‘wäh, grausig!’ Aber darauf bestehen wir.”

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen