Und jetzt hat's Zoom gemacht

Erst kürzlich ging Skispringer Gregor Schlierenzauer unter die Modedesigner. Jetzt legt er kreativ nach: Er fotografiert ? und kriegt sogar eine eigene Ausstellung.

“Nein, fotografieren ist gar nicht schwer, weil man muss ja nur aufs Knopferl drücken.” Und damit beantwortet Skiadler Gregor Schlierenzauer auch die Frage, was er denn so macht, wenn er nicht gerade von Schanzen springt.

“Schlieri” am Drücker

Vor eineinhalb Jahren hat der 20-Jährige seine Leidenschaft für die Fotografie entdeckt. Wenn man selbst oft genug Motiv ist und ein Shooting nach dem anderen hat, kommt man schon einmal auf solche Gedanken. Durch Fotograf Sven Hoffmann wurde sein Interesse schließlich noch mehr geschürt. Der Profi war?s auch, der ihm beibrachte, “das richtige Aug’ zu bekommen”. Am liebsten knipst der Skisprungstar übrigens mit einer Einwegkamera. Was sein Lieblingsmotiv ist? Wider Erwarten nicht Freundin Sandra, sondern “alles, was ein gutes Bild hergibt. Das ist wie im Sport. Man versucht immer, sich zu verbessern.” Weil er diesen Sommer viel Zeit gehabt hat ? er urlaubte auf Teneriffa und Sardinien ?, ist die Fotokollektion groß genug geworden, dass sich eine Ausstellung ausgeht. Resultat: Die gesammelten Werke sind unter dem Titel “Snapshot” ab 28. Oktober im Studio Kasulke in Wien zu sehen.

(Seitenblicke Magazin/Foto: Sven Hoffmann)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Und jetzt hat's Zoom gemacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen