Unbekannter schießt mit Schrotflinte auf Katzen

Für Katzen ist es in Müllendorf derzeit gefährlich.
Für Katzen ist es in Müllendorf derzeit gefährlich. ©APA
Die Gemeinde Müllendorf im Nordburgenland wird von einem Tierquäler mit Schrotflinte heimgesucht. Der Unbekannte hat es auf Katzen abgesehen.

Im Bezirk Einsenstadt-Land in der Gemeinde Müllendorf wird vor einem Tierquäler gewarnt. Bereits drei Hauskatzen wurden mit einer Schrotflinte angeschossen, eine vierte wird vermisst. “Im Dorf wird erzählt, dass mehrere Katzen fort sein sollen”, berichtet eine Angestellte des Geimeindeamtes.

Jäger mit Schrotflinte?

Die angeschossenen Haustiere wurden in einem Gebiet gefunden, das innerhalb der 200 Meter Grenze zum Wohngebiet liegt, in der laut burgenländischem Jagdgesetz nicht auf streunende Haustiere geschossen werden darf. “Wir wissen aber nicht, ob die Katzen auch innerhalb dieses Radius angeschossen worden sind. Es könnte auch sein, dass sie dort einfach hingebracht wurden und der Schuss außerhalb dieses Gebiets gefallen ist”, meinte ein Beamter.

Erst Anfang des Jahres sind mehrere Katzen im Bezirk Güssing im Südburgenland verschwunden. Laut der Tierschutzorganisation Vier Pfoten sind damals dutzende Tiere verschwunden. Von Seiten der Polizei hieß es, dass sich die Anzeigen diesbezüglich im einstelligen Bereich halten. Bleibt zu hoffen, dass nicht noch mehr Katzen der Schrotflinte zum Opfer fallen.

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Unbekannter schießt mit Schrotflinte auf Katzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen