UN-Sondergesandter erörtert Waffenstillstand für Aleppo

De Mistura will Waffenstillstand für Aleppo
De Mistura will Waffenstillstand für Aleppo
Der UN-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, führt am Samstag in Damaskus Gespräche über einen Waffenstillstand in der Stadt Aleppo. Nach seinen Worten willigte die syrische Führung ein, sämtliche Luft- und Artillerieangriffe in ganz Aleppo für die Dauer von sechs Wochen einzustellen. Das Datum für den Beginn der örtlichen Waffenruhe werde noch verkündet.


De Mistura bat auch darum, eine UN-Mission in die umkämpfte Stadt zu lassen, die einen bestimmten Bezirk für den Test der Feuerpause bestimmen solle. Diese solle anschließend auf weitere Gebiete ausgedehnt werden. Auch die bewaffnete Opposition, die Teile von Aleppo kontrolliert, soll zu einer Einstellung der Kämpfe gedrängt werden.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • UN-Sondergesandter erörtert Waffenstillstand für Aleppo
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen