Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umfrage zur Sommerzeit: "Es ist kein Referendum"

Haben Sie schon Abgestimmt, ob die Sommerzeit beibehalten werden soll?
Haben Sie schon Abgestimmt, ob die Sommerzeit beibehalten werden soll? ©APA/Sebastian Kahnert
Die Umfrage zur Abschaffung der Zeitumstellung wird heute beendet werde. Die EU-Kommission warnte indes, dass die Befragung nicht als Referendum gesehen werden darf.
Abstimmung zur Sommerzeit

Die gut 500 Millionen EU-Bürger können bis Donnerstag um 23.00 Uhr MESZ in einer Online-Umfrage der EU-Kommission angeben, ob sie künftig gerne ohne Zeitumstellung leben würden – und wenn ja, ob sie Winter- oder Sommerzeit bevorzugen. Allerdings ist die Umfrage “kein Referendum, sondern ein zusätzliches Mittel, das die Kommission in der Politikgestaltung hat”, betonte ein Sprecher am Donnerstag.

Kritiker sehen Gesundheitsgefährdung

So sei etwa auch das Gespräch mit Experten gesucht worden. Alle Maßnahmen würden in die Entscheidung der Kommission einfließen. Kritiker sehen in der Zeitumstellung eine Gesundheitsgefährdung für Menschen. Im Juli wollte die Kommission die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit noch nicht abschließend beantworten.

Das österreichische Wirtschaftsministerium ist gegen die Sommerzeit. “Die Zeitumstellung ist ein historisches Relikt ohne praktischen Nutzen für die Wirtschaft und die Bevölkerung”, sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) in einer Stellungnahme am letzten Tag der Abstimmung. Das ursprüngliche Ziel bei der Einführung waren Energiespareffekte, die sich in der Praxis nicht nachweisen ließen und welche nicht zuordenbar seien. Das Ministerium habe als zuständiges Fachressort an der Konsultation teilgenommen und werde zudem eine offizielle Stellungnahme an die EU-Kommission übermitteln.

Erstes Ergebnis am Freitag

Eine erste Übersicht der Umfrage, etwa die Zahl der Teilnehmer, will die Kommission am Freitag veröffentlichen, so der Sprecher. Die Berichte über das Ergebnis der Umfrage sollten dann so schnell wie möglich veröffentlicht werden, er wolle aber keine Ergebnisse vorwegnehmen, sagte er. Die europäische Bevölkerung zeigte sich jedenfalls bisher sehr an der Frage der Zeitumstellung interessiert. Bereits zur Hälfte der Laufzeit der Online-Umfrage wurden mehr als eine Million Antworten registriert. Seither publizierte die Kommission keine Daten mehr.

Im Februar hatte das EU-Parlament die EU-Kommission mit einer Evaluierung beauftragt. Sollte die Kommission zu dem Schluss kommen, dass die Zeitumstellung abgeschafft werden sollte, könnte sie einen entsprechenden Gesetzesvorschlag vorlegen. Dieser EU-Richtlinie müssten dann allerdings noch das Europaparlament und die EU-Staaten zustimmen.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Umfrage zur Sommerzeit: "Es ist kein Referendum"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen