Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umfrage zu 5G-Masten: 39 Prozent dagegen

Ein Viertel der Befragten würde eine Bürgerinitiative gründen, wenn ein Funkmasten vor das Haus gestellt wird.
Ein Viertel der Befragten würde eine Bürgerinitiative gründen, wenn ein Funkmasten vor das Haus gestellt wird. ©pixabay.com (Sujet)
Das Thema 5G spaltet die Österreicher, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. 39 Prozent der Befragten sprechen sich gegen die Errichtung von Funkmasten aus.

Politik und Wirtschaft treiben den Ausbau der neuesten Mobilfunkgeneration 5G voran, doch über ein Drittel der Bevölkerung will nicht mitgehen. So zumindest das Ergebnis einer Umfrage der Online-Preisvergleichsplattfom durchblicker.at (Sample: 1.200 Personen). Demnach sind 39 Prozent der Befragten gegen die Errichtung von 5G-Funkmasten.

5G-Ausbau in Österreich: Frauen laut Umfrage skeptischer

Zehn Prozent haben Angst vor 5G, 26 Prozent fürchten sich davor "ein wenig". Frauen sind hier skeptischer als Männer, geografisch aufgeteilt ist die Akzeptanz in Westösterreich geringer als im Osten des Landes.

Am Freitag (11.9.) hat die Regulierungsbehörde RTR die Vergabe von Funkfrequenzen für 5G verlautbart, damit einher gehen Ausbauverpflichtungen für die Mobilfunkbetreiber. Diese könnten sich als schwieriges Unterfangen heraus stellen. Laut Umfrage würden 25 Prozent der Befragten eine Bürgerinitiative gründen, wenn ihnen ein Funkmasten vor das Haus gestellt wird.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Umfrage zu 5G-Masten: 39 Prozent dagegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen