Umfrage zeigt: Nur mehr 8 Prozent der Österreicher gehen in die Bankfiliale

Nur mehr 8 Prozent der Österreicher erledigen ihre Finanzgeschäfte ausschließlich in einer Bankfiliale.
Nur mehr 8 Prozent der Österreicher erledigen ihre Finanzgeschäfte ausschließlich in einer Bankfiliale. ©APA/HANS PUNZ
Inzwischen regelt die Mehrheit der Österreicher ihre Bankgeschäfte online. Rund acht Prozent gehen dafür noch in eine Bankfiliale.

Die Mehrheit der Österreicher regelt Bankgeschäfte inzwischen online. Laut einer BCG-Umfrage unter rund 1.300 Personen in Österreich nutzen 58 Prozent digitale Bankservices, 34 Prozent erledigen ihre Finanzgeschäfte online und in einer Bankfiliale und nur 8 Prozent gehen ausschließlich zur Bank.

Österreicher gehen für Kontoeröffnung noch gerne in die Filiale

Besonders bei der Eröffnung eines Kontos oder bei Geschäften, die Beratung erfordern, gehen die Österreicher noch immer gerne in eine Bankfiliale.

Die Umfrage wurde insgesamt in elf Ländern durchgeführt. Unter diesen ausgewählten Ländern liegt Österreich bei der Nutzung digitaler Bankservices auf Platz drei hinter Belgien und den Niederlanden. Befragt wurden auch Personen aus Deutschland, Großbritannien, Spanien, den USA, Kanada, Brasilien, China und Australien, in Summe wurden 34.400 Menschen befragt.

Weltweit sei der Anteil von Bankkunden, die ausschließlich die Bankfiliale für ihre Finanzgeschäfte nutzen, seit 2015 von 35 auf 12 Prozent gesunken, so die Berater von Boston Consulting. Aufgrund des Online-Booms dünnen Banken rund um den Globus ihr Filialnetz aus.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Umfrage zeigt: Nur mehr 8 Prozent der Österreicher gehen in die Bankfiliale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen