Ukraine soll Luftschlag auf Öllager in Russland verübt haben

Ein russischer Gouverneur behauptet, dass die Ukraine ein Öllager in Brand gesetzt hat.
Ein russischer Gouverneur behauptet, dass die Ukraine ein Öllager in Brand gesetzt hat. ©Russian Emergency Ministry Press Service via AP
Ukrainische Streitkräfte sollen laut russischen Angaben am Freitag von zwei Hubschraubern aus einen Luftschlag auf ein in Russland liegendes Öllager gesetzt haben.
LIVE-Blog am Freitag

In dem Depot in der Großstadt Belgorod sei es nach dem Angriff zu einem Brand gekommen, teilte der Gouverneur des Gebiets, Wjatscheslaw Gladkow, im Nachrichtenkanal Telegram mit. Auf einem Video war auch ein großes Feuer zu sehen. Belgorod liegt unweit der ukrainischen Grenze. Es habe keine Opfer gegeben, sagte Gladkow.

Luftschlag auf Öllager in Russland durch Ukraine?

Der Gouverneur versicherte auch, es werde keine Probleme mit der Kraftstoffversorgung in der Region geben. Nach seiner Darstellung drangen die Hubschrauber in russisches Hoheitsgebiet vor und feuerten dann. Der Ölkonzern Rosneft teilte der Agentur Interfax zufolge mit, dass das Gelände evakuiert werde.Von unabhängiger Seite überprüfbar waren diese Angaben nicht.

Russland griff Ukraine im Februar an

Russland hatte das Nachbarland am 24. Februar angegriffen. Die russischen Streitkräfte bombardierten seither auch immer wieder Kraftstoffdepots, um die Versorgung des ukrainischen Militärs zu verhindern. Nach Angaben aus Moskau gab es aber zuletzt auch bereits mehrere Angriffe von ukrainischer Seite auf russisches Gebiet.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ukraine soll Luftschlag auf Öllager in Russland verübt haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen