Ukraine prangert Verschleppung von Kindern nach Russland an

Laut Moskau wurden bereits 200.000 ukrainische Kinder nach Russland gebracht.
Laut Moskau wurden bereits 200.000 ukrainische Kinder nach Russland gebracht. ©REUTERS/Alexander Ermochenko (Sujet)
Die Ukraine wirft Russland vor, Bürger aus den derzeit besetzten Gebieten im Osten und Süden des Landes nach Moskau zu verschleppen. Knapp 200.000 Kinder sollen bereits nach Russland gebracht worden sein.

Aus den umkämpften Gebieten der Ukraine sind nach Moskauer Militärangaben schon fast 1,1 Millionen Menschen nach Russland gebracht worden. Knapp 200.000 von ihnen seien Kinder, sagte Generaloberst Michail Misinzew in Moskau. Allein am Montag seien 11.500 Menschen, darunter 1.850 Kinder, nach Russland gebracht worden, wurde er von der Agentur Interfax zitiert.

Laut Moskau 200.000 ukrainische Kinder nach Russland gebracht

Nach russischer Darstellung werden diese Menschen aus der Ukraine vor den Kämpfen und angeblicher Gewalt der Kiewer Führung in Sicherheit gebracht. Aus den Separatistenrepubliken Donezk und Luhansk im Osten der Ukraine sind angebliche Flüchtlinge schon vor dem russischen Angriff vom 24. Februar nach Russland gebracht worden.

Ukraine klagt Verschleppung von Bürgern an

Die Ukraine sieht dies als Verschleppung ihrer Bürger aus den derzeit russisch besetzten Gebieten im Osten und Süden. Die russische Armee lasse die Menschen nicht auf ukrainisch kontrolliertes Gebiet flüchten, heißt es in Kiew. Der ukrainische Sicherheitsrat warf Russland vor, die Kinder zu entführen und für Propaganda zu missbrauchen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ukraine prangert Verschleppung von Kindern nach Russland an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen