Ukraine-Krieg: Weizenpreis auf neuem Höchstwert

Der Weizenpreis ist durch den Ukraine-Krieg auf einen neuen Höchstwert geklettert
Der Weizenpreis ist durch den Ukraine-Krieg auf einen neuen Höchstwert geklettert ©APA-FOTO: HELMUT FOHRINGER
Der Ukraine-Krieg hat die Weizenpreise auf ein neues Rekordhoch schnellen lassen. Mit 403 Euro je Tonne ist das bisherige kriegsbedingte Allzeithoch von Anfang März deutlich übertroffen worden.
Weizenpreis um 25 Prozent höher als vor Ukraine-Krieg
Weizenpreis schnellt in die Höhe
Weizen-Preise steigen auf Rekordhoch

Der Weizenpreis an der Warenterminbörse Euronext in Paris liegt aktuell bei 403 Euro je Tonne. Damit ist das bisherige kriegsbedingte Allzeithoch von 396 Euro je Tonne von Anfang März deutlich übertroffen worden. Am 23. Februar, einen Tag vor dem russischen Einmarsch, hatte der Preis nur 287 Euro betragen. Die internationalen Preissteigerungen dürften sich erst in der kommenden Woche am Wiener Notierungsblatt bemerkbar machen, heißt es in dem Bericht der AMA.

Auch Maispreis auf neuem Rekordstand

Ein neues Allzeithoch erreichte auch der Pariser Maispreis, der zuletzt um 39 Euro auf 330 Euro je Tonne stieg. Eine angekündigte Erhöhung der Beimischung von maisbasiertem Bioethanol in den USA von 10 Prozent auf 15 Prozent habe preisstützend gewirkt. Weitere Preistreiber seien die anhaltenden Streiks der LKW-Fahrer in Argentinien gegen steigende Spritpreise, die damit den Maistransport blockieren, sowie auch die Reduktion der globalen Maisexportmenge durch weniger Exporte der Ukraine, dem weltweit viertgrößten Maisexporteur.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ukraine-Krieg: Weizenpreis auf neuem Höchstwert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen