Ukraine: 89 tote Zivilisten seit Kriegsbeginn in Kiew

Im Bild zu sehen: Ukraines Hauptstadt Kiew am 24. Februar. Die Zahl der toten Zivilisten soll bei 89 liegen.
Im Bild zu sehen: Ukraines Hauptstadt Kiew am 24. Februar. Die Zahl der toten Zivilisten soll bei 89 liegen. ©AP (Symbolbild)
Die Zahl der Zivilisten, die seit Kriegsbeginn in Ukraines Hauptstadt Kiew getötet wurden, liegt laut offiziellen Angaben bei 89.
LIVE-Blog am Mittwoch
Ukraine: UNO bestätigt 1.417 Tote

Davon seien vier Kinder, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Zudem seien 398 Einwohnerinnen und Einwohner verletzt worden, davon 20 Kinder. Ukraines Hauptstadt Kiew ist seit Kriegsbeginn am 24. Februar immer wieder Ziel russischer Angriffe gewesen. Dabei wurden zahlreiche Wohngebäude und zivile Einrichtungen getroffen.

Stadtverwaltung Kiew: 44 Schulen beschädigt

Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wurden 167 Wohngebäude beschädigt, außerdem 44 Schulen, 26 Kindergärten, ein Waisenhaus sowie elf Verwaltungsgebäude. Getroffen worden seien auch Sportanlagen, Sozial- und Verkehrseinrichtungen sowie Kulturstätten. Die Angaben ließen sich zunächst nicht überprüfen.

Ukraine: Aufforderung von Kiews Stadtverwaltung

Die Verwaltung forderte die Bevölkerung auf, weiter wachsam zu bleiben und bei Luftalarm sofort Schutz zu suchen. "Heute ist es in Kiew sicherer geworden, aber die Gefahr von Luftangriffen bleibt", hieß es. Menschen, die aus der Hauptstadt geflüchtet waren, sollten vorerst auf eine Heimkehr verzichten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ukraine: 89 tote Zivilisten seit Kriegsbeginn in Kiew
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen