Uganda: Fast 15.000 Menschen obdachlos

In einem Vertriebenenlager in Uganda hat ein Unwetter 14.800 Menschen obdachlos gemacht. Wie ein Regierungsbeamter erklärte, zerstörte der Sturm im Lager Pabbo Sonntag am Abend 700 Hütten und verwehte die Dächer von 3.000 weiteren.

Heftige Regenfälle sind im Norden Ugandas selten. In dem Lager 400 Kilometer nördlich von Kampala leben 62.000 Menschen. Sie zählen zu den 1,6 Millionen Menschen, die im Norden des Landes von Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Rebellen aus ihren Dörfern vertrieben wurden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Uganda: Fast 15.000 Menschen obdachlos
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.