UEFA-Geldstrafe für Rapid von 60.000 auf 30.000 Euro reduziert

Wegen der Vorkommnisse beim Europa-League-Match Rapids gegen West Ham United im September wurde Rapid Wien von der UEFA eine Geldstrafe aufgebrummt.
Wegen der Vorkommnisse beim Europa-League-Match Rapids gegen West Ham United im September wurde Rapid Wien von der UEFA eine Geldstrafe aufgebrummt. ©REUTERS/David Klein
Die UEFA verhängte für Rapid eine Geldstrafe von 60.000 Euro wegen der Vorkommnisse im Europa-League-Auswärtsmatch gegen West ham United. Die Strafe wurde nun von 60.000 auf 30.000 Euro reduziert.

Die UEFA-Disziplinarkommission hat die Geldstrafe für Rapid in zweiter Instanz von 60.000 auf 30.000 Euro reduziert. Das teilte der Fußball-Vizemeister am Dienstag mit. Der Kontinentalverband war gegen Rapid wegen der Vorkommnisse im Europa-League-Auswärtsmatch gegen West Ham United im September vorgegangen. Damals lieferten sich einige Rapid-Fans im Londoner Olympiastadion Scharmützel mit West-Ham-Anhängern.

UEFA-Geldstrafe gegen Rapid wurde von 60.000 auf 30.000 Euro reduziert

Aus diesem Grund blieb beim jüngsten Europa-League-Auswärtsmatch von Rapid gegen Dinamo Zagreb auch der eigentlich für den Rapid-Anhang reservierte Gästesektor gesperrt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • UEFA-Geldstrafe für Rapid von 60.000 auf 30.000 Euro reduziert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen