Über 900 Zivilisten im Ukraine-Krieg getötet

Mindestens 902 Zivilisten wurden bei Kämpfen in der Ukraine bereits getötet.
Mindestens 902 Zivilisten wurden bei Kämpfen in der Ukraine bereits getötet. ©REUTERS/Marko Djurica
In der Ukraine sind nach Angaben der Vereinten Nationen seit Kriegsbeginn mindestens 902 Zivilisten getötet und 1.459 verletzt worden.

Dies sei der Stand vom Samstag, teilte das UNO-Menschenrechtsbüro am Sonntag mit. Die tatsächliche Zahl der Opfer sei vermutlich wesentlich höher. Die meisten Opfer gab es demnach durch Explosivwaffen wie den Beschuss durch schwere Artillerie und Mehrfachraketen sowie durch Raketen- und Luftangriffe.

Fehlende Kampfkraft: Russland rückt nicht weiter vor

Die Frontlinien zwischen ukrainischen und russischen Streitkräften sind nach ukrainischen Angaben vom Sonntag "praktisch eingefroren". Russland verfüge nicht über genügend Kampfkraft, um weiter vorzurücken, sagte der ukrainische Präsidentenberater Oleksij Arestowytsch in einer Videoansprache.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Über 900 Zivilisten im Ukraine-Krieg getötet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.