Über 500 Anzeigen bei Verkehrsschwerpunkt in Wien

Über 500 Anzeigen wurden ausgesprochen.
Über 500 Anzeigen wurden ausgesprochen. ©APA
Von Mittwoch auf Donnerstag führten Polizisten der Landesverkehrsabteilung Wien einen Verkehrsschwerpunkt im gesamten Stadtgebiet durch. Dabei hagelte es über 500 Anzeigen.

Bei den Geschwindigkeitskontrollen wurde ein Lenker mit 147 km/h statt den erlaubten 30 km/h gemessen. Ein weiterer Fahrzeuglenker wurde mit 228 km/h statt den erlaubten 50 km/h gemessen. Den Lenkern droht ein Führerscheinentzugsverfahren.

Insgesamt gab es:

  • 398 Anzeigen Geschwindigkeitsübertretungen
  • 100 Anzeigen Verkehrsbereich
  • 79 Organmandate Verkehrsbereich
  • 28 Schnellrichteranzeigen
  • 13 Anzeigen technische Veränderungen
  • 1 Anzeigen § 14/8 Führerscheingesetz
  • 1 Anzeige § 1/3 Führerscheingesetz
  • 2 Anzeigen Fremdenpolizeigesetz
  • 1 Kennzeichenabnahme

Zudem wurden zwei Fahrzeuge vor die Landesfahrzeugprüfstelle vorgeführt. Dabei wurden sechs Anzeigen erstattet und bei einem Fahrzeug die Kennzeichen abgenommen.

Autolenker zeigte falsche Dokumente

Im Bereich der A23 händigte ein Lenker bei einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle zwei offensichtlich gefälschte kroatische Dokumente (Führerschein und Personalausweis) aus. Der Mann konnte keine gültige Legitimation und keine gültige Lenkberechtigung vorweisen. Der mutmaßliche serbische Staatsangehörige wurde nach dem Fremdenpolizeigesetz festgenommen.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Über 500 Anzeigen bei Verkehrsschwerpunkt in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen