Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Über 20 Millionen Passagiere am Flughafen Wien

Der Flughafen Wien boomt - auch durch die steigende Konkurrenz.
Der Flughafen Wien boomt - auch durch die steigende Konkurrenz. ©APA
Der Flughafen Wien-Schwechat verzeichnete in den letzten neun Monaten bereits über 20 Millionen Passagiere. Das ist ein Plus von 7,3 Prozent.

Am Wiener Flughafen wurden im September rund 2,7 Millionen Passagiere abgefertigt, das waren um 10,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte die börsennotierte Flughafen Wien AG am Mittwoch mit. Das Passagieraufkommen der Flughafen-Wien-Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) legte um 11,2 Prozent auf 3,5 Millionen Reisende zu.Kumuliert von Jänner bis September 2018 nahm das Passagieraufkommen in der Gruppe um 8,7 Prozent auf 25,8 Millionen Reisende zu. Am Flughafen Wien gab es in den ersten neun Monaten ein Plus von 7,3 Prozent auf 20,05 Millionen Fluggäste.

Mehr Passagiere aus dem Fernen Osten

Im September wurden am Wiener Flughafen um 15,8 Prozent mehr Lokalpassagiere abgefertigt. Die Zahl der Transferpassagiere sank leicht um 0,8 Prozent. Das Passagieraufkommen nach Westeuropa stieg um 11,5 Prozent, nach Osteuropa um 4,6 Prozent. In den Fernen Osten gab es ein Plus von 51,0 Prozent, in den Nahen und Mittleren Osten einen Rückgang um 2,3 Prozent. Zuwächse verzeichneten auch Nordamerika (plus 15,6 Prozent) und Afrika (20,9 Prozent). Die Flugbewegungen stiegen um 7,6 Prozent, das Frachtkommen um 1,2 Prozent.

Am Flughafen Malta betrug das Passagierplus im September 12,8 Prozent, in Kosice 3,5 Prozent.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Über 20 Millionen Passagiere am Flughafen Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen