Übergangsverfassung im Irak verschoben

Mitglieder des irakischen Regierungs-Rats
Mitglieder des irakischen Regierungs-Rats
Der von den USA eingesetzte irakische Regierungsrat hat die für Mittwoch geplant gewesene Unterzeichnung der am Montag vereinbarten Übergangsverfassung  verschoben.

Grund sind die blutigen Anschläge  von gestern in Bagdad und Kerbala.

Mit Rücksicht auf die allgemeine Trauer nach der Bluttat vom Vortag werde das Dokument voraussichtlich erst an diesem Freitag unterzeichnet, sagte ein Sprecher des Gremiums.

Mehrere zehntausend Schiiten demonstrierten am Mittwochvormittag in Kadhimiya. Sie verurteilten das Massaker vom Vortag und brachten ihre Abscheu für die Täter und deren Hintermänner zum Ausdruck.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Übergangsverfassung im Irak verschoben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.