Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

U2-Verlängerung bis Stadion in Betrieb gegangen

Die Verlängerung der Wiener U-Bahn-Linie U2 ist am Samstag in Betrieb gegangen: Seit 10.45 Uhr läuft der Regulärbetrieb auf der neuen Strecke zwischen Schottenring und Stadion.

Zu diesem Zeitpunkt traf der erste Zug aus der Endstelle Stadion in der umgebauten Haltestelle Schottenring ein. Zuvor hatten Verkehrsminister Faymann und Wiens Bürgermeister Häupl die neue U2-Ära feierlich eingeläutet.

Im Anschluss an den offiziellen Eröffnungsakt, dem auch zahlreiche Schaulustige beiwohnten, bestieg die politische Prominenz in Gefolgschaft eines beachtlichen Journalistenpulks eine U-Bahn-Garnitur der jüngsten Generation “V-Wagen”. Vom Stadion aus ging es dann ohne Zwischenstopp vorbei an den neuen Stationen Krieau, Messe Prater, Praterstern, Taborstraße bis zum Schottenring. Nach Ende der Jungfernfahrt wurde der offizielle Betrieb der U2-Neu aufgenommen.

Der neue Streckenabschnitt umfasst eine Gesamtlänge von 3,9 Kilometern. Die Baukosten betrugen 890 Mio. Euro. Insgesamt umfasst die Linie nun elf Stationen auf 7,4 Kilometern Länge. In 14 Minuten sollen Passagiere ab sofort vom Karlsplatz zum Stadion gebracht werden.

Unmittelbar vor Inbetriebnahme der Neubaustrecke waren am Freitag auf der U2-Stammstrecke noch einmal alle Züge still gestanden. Letzte Adaptierungsarbeiten vor allem im Bereich Schottenring hatten eine ganztägige Einstellung des Fahrbetriebs notwendig gemacht. Und bald wird weitergebaut: Bis Ende 2010 soll die U2 bis zur Aspernstraße in der Donaustadt, ab 2013 bis zum Flugfeld Aspern verkehren.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • U2-Verlängerung bis Stadion in Betrieb gegangen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen