U-Bahn-Streik legte Bukarest lahm

Ein Streik der U-Bahn-Angestell­ten in Bukarest hat das Leben in der rumä­nischen Hauptstadt nahezu komplett lahmgelegt. Mit dem Streik wollten die Beschäftigten am Dienstag ihre Solidarität mit Staatsbediensteten und Pensionisten zeigen, die "Opfer" eines Sparplans der Regierung würden. Da die U-Bahn gewöhnlich von 650.000 der zwei Millionen Einwohner von Bukarest genutzt wird, brach das Leben in der Hauptstadt fast völlig zusammen.
U-Bahn-Streik in Bukarest

Laut dem Sparplan der Regierung sollen vorübergehend bis Ende des Jahres die Gehälter im Staatsdienst um etwa 25 Prozent sinken, die Pensionen um 15 Prozent. In zahlreichen Städten gab es am Dienstag Protestmärsche gegen diese Pläne.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • U-Bahn-Streik legte Bukarest lahm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen