Türkei: Vier Tote bei Grubenexplosion

Bei einer Schlagwetterexplosion in einer Kohlegrube in der türkischen Stadt Zonguldak sind am Donnerstag vier Arbeiter getötet und ein weiterer verletzt worden.

Drei Bergleute, die ihnen zur Hilfe eilen wollten, erlitten Vergiftungen durch austretende Gase. Möglicherweise sei die Explosion durch das Anzünden einer Zigarette ausgelöst worden, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi.

Bei den Ermittlungen nach der Unglücksursache sei eine Schachtel Zigaretten gefunden worden. Die Küstenstadt Zonguldak ist das Zentrum des türkischen Steinkohlereviers am Schwarzen Meer.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Türkei: Vier Tote bei Grubenexplosion
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.