Türkei: Haftbefehl gegen Menschenrechtlerin

Ein türkisches Gericht hat gegen die prominente Menschenrechtlerin Eren Keskin Haftbefehl erlassen. Die Anwältin sei trotz wiederholter Vorladung nicht vor Gericht erschienen.

Keskin steht wegen Beleidigung des Militärs unter Anklage. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Haftstrafe zwischen sechs Monaten und drei Jahren. Keskin soll bei einer Veranstaltung in Köln im März 2002 der türkischen Armee unter anderem sexuelle Belästigung von Frauen vorgeworfen haben.

Die Anwältin ist Chefin der Istanbuler Abteilung des türkischen Menschenrechtsvereins IHD. In Menschenrechtsverfahren tritt sie immer wieder als Rechtsbeistand von Folteropfern auf. Im September war sie mit dem Aachener Friedenspreis geehrt worden.

Keskin hatte es nach der Veröffentlichung des Türkei-Berichts der EU-Kommissions begrüßt, dass die EU sich die Möglichkeit gegeben habe, ihre Beitrittsverhandungen mit Ankara einzufrieren, wenn diese gegen Grund- und Menschenrechte verstoße. Dadurch werde der Reformdruck aus Europa aufrecht erhalten.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Türkei: Haftbefehl gegen Menschenrechtlerin
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.