Tunesien: Marzouki kandidiert für Präsidentschaftswahl

Der prominente tunesische Oppositionspolitiker Moncef Marzouki hat seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl in Tunesien angekündigt, die in spätestens zwei Monaten geplant ist.
Übergangsregierung am Montag
Flucht mit 1,5 Tonnen Gold

Die Frage sei aber nicht, ob er kandidiere, sondern ob der Urnengang frei und fair verlaufe, sagte Marzouki am Montag im französischen Radiosender France Info. Außerdem gehe es darum, mit welchem Wahlrecht und unter welcher Verfassung die Wahl abgehalten werde. Sein Land erlebe derzeit ein Paradoxon, fügte Marzouki hinzu: “Tunesien hat den Diktator verjagt, aber die Diktatur ist noch da”.

Nach der Flucht von Präsident Zine El Abidine Ben Ali ins Exil wollte Tunesiens Ministerpräsident Mohammed Ghannouchi im Tagesverlauf die Übergangsregierung vorstellen, die das Land bis zu den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in spätestens zwei Monaten führen soll. Marzouki war bis 1994 Vorsitzender der tunesischen Menschenrechtsliga und gründete 2001 die linksgerichtete Oppositionspartei Kongress für die Republik (CPR), die unter Ben Ali verboten war. Er lebte bisher in Frankreich, will aber am Dienstag in seine Heimat zurückkehren.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Tunesien: Marzouki kandidiert für Präsidentschaftswahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen