Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tulln: Drei Personen bei Hundeattacke verletzt

Alle drei verletzten Personen mussten ins Spital gebracht werden.
Alle drei verletzten Personen mussten ins Spital gebracht werden. ©pixabay.com (Sujet)
Dienstagabend hat ein Hund in Tulln gleich drei Personen verletzt. Die Verletzten mussten in ein Spital gebracht werden.

Ein Hund hat am Dienstagabend in Tulln ein Kind, einen Sanitäter und eine Frau teils schwer verletzt. Der Pitbull war aus einer Wohnung entkommen und biss einen Siebenjährigen, der sich vor dem Haus aufhielt. Als die verständigte Rettung eintraf, wurde ein Helfer schwer verletzt. Auch die Freundin des Hundebesitzers wurde attackiert. Sie wird laut Polizei ebenso wie der Tierhalter angezeigt.

Tulln: Pitbull biss Siebenjährigen

Der Bub wurde durch den Biss gegen 19.00 Uhr schwer verletzt. Angehörige brachten den Siebenjährigen in eine Wohnung, Zeugen riefen die Rettung. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hielt sich eine 22-Jährige aus dem Bezirk Tulln mit dem Hund beim Hauseingang auf. Während seine Kollegen den Siebenjährigen versorgten, wartete ein Sanitäter draußen auf das Notarzteinsatzfahrzeug. Der Pitbull dürfte sich losgerissen und den 20-Jährigen attackiert haben. Der Mann erlitt schwere Blessuren an der Hand. Als die Frau den Hund in die Wohnung des Besitzers brachte, wurde sie ebenfalls gebissen und leicht verletzt. Sie wurde ebenso wie das Kind und der Sanitäter in das Universitätsklinikum Tulln gebracht.

Hundebesitzer ohne Sachkundenachweis zur Haltung des Hundes

"Der 24-jährige Hundebesitzer und die 22-Jährige dürften keinen Sachkundenachweis zur Haltung des Hundes besitzen", teilte die Polizei am Mittwoch in einer Aussendung mit. Nach Abschluss der Erhebungen werden die beiden der Staatsanwaltschaft St. Pölten und der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.

15. Juni: Zweijähriger von Hund attackiert

Bereits am 15. Juni wurde ein Zweijähriger in St. Georgen am Ybbsfelde (Bezirk Amstetten) von einem Hund attackiert. Der Bub wurde ins Gesicht gebissen und verletzt, bestätigte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner Medienberichte. Der Bernhardiner-Berner-Sennenhund-Mischling ohne Leine und Beißkorb wollte bei der Abschlussfeier des Fußballnachwuchses auf dem Sportplatz nach einem Bratwürstel am Tisch schnappen, als das Kind nach einer Semmel griff. Der Zweijährige wurde nach dem Biss ins Krankenhaus nach Linz geflogen. Die Tierbesitzerin wurde der Staatsanwaltschaft St. Pölten wegen fahrlässiger Körperverletzung gemeldet. Zudem wurde eine Anzeige nach dem Hundehaltergesetz wegen Verletzung der Leinen- und Beißkorbpflicht erstattet, wie die "Niederösterreichischen Nachrichten" ("NÖN") berichteten.

(APA/-Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Tulln: Drei Personen bei Hundeattacke verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen