Türkei prüft Asylantrag von "Austro-Islamist"

Der "Austro-Islamist" Mohamed M. soll einem Medienbericht zufolge in der Türkei Asyl beantragt haben. Wie die "Kronen Zeitung" in ihrer Sonntagausgabe berichtete, befindet sich Mohamed M. noch in Polizeigewahrsam während die Türkei seinen Asylantrag prüft. Die Zeitung beruft sich dabei auf Angaben aus dem Innenministerium, das diese Informationen gegenüber der APA jedoch nicht bestätigen wollte.


In Österreich wird Mohamed M. “Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung” vorgeworfen. Er wurde im März dieses Jahres im türkischen Hatay wegen eines gefälschten Reisedokuments verhaftet. Seitdem befindet er sich in einem Anhaltelager für ausländische Staatsbürger. Im April wurde die beantragte Auslieferung nach Österreich von den türkischen Behörden aufgrund einer fehlenden Anklage abgelehnt.

Der gebürtige Ägypter war bereits im März 2008 – und nach Aufhebung des Urteils wegen eines Formfehlers erneut im Februar 2009 – unter anderem wegen Drohvideos gegen Österreich und Deutschland verurteilt worden und verbüßte eine vierjährige Haftstrafe. Über seine Staatsbürgerschaft herrscht weiterhin Unklarheit.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Türkei prüft Asylantrag von "Austro-Islamist"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen