Tuchlauben-Kino schließt am 30. Dezember seine Pforten

Traurige Nachricht für Kinofans: Das traditionsreiche Tuchlauben-Kino sperrt mit Ende des Jahres zu.

Das traditionsreiche Wiener Tuchlauben-Kino ist schon bald Geschichte: Wie die Constantin-Gruppe am Dienstag mitteilte, wird der 30. Dezember der letzte Spieltag sein. Danach schließt das Kino seine Pforten, um einem Immobilienprojekt zu weichen. Der Mietvertrag wurde von der neuen Eigentümerin der Immobilie, der Signa Holding von Rene Benko, nicht verlängert.

In dem Kellergeschoß, wo sich derzeit das Lichtspielhaus befindet, wird das neue Immobilienentwicklungsprojekt der Holding entstehen. Damit wird nicht nur die ehemalige BAWAG-Zentrale, die von Benko erworben wurde, sondern auch die beiden Säle des Tuchlauben Kinos dem neuen Objekt Platz machen müssen. Laut Medienberichten soll ein Einkaufszentrum entstehen.

Die Geschäftsführung der Constantin-Gruppe sieht die Schließung laut eigenen Angaben mit gemischten Gefühlen: “Es ist immer schade, wenn ein traditionelles Kino in der Innenstadt seinen Betrieb einstellt. Andererseits gibt es Konzepte, die für den Hauseigentümer eine bessere Rendite bringen und zugleich Innenstadtlagen noch attraktiver machen. Aufgrund dieser Entwicklung wurde eine einvernehmliche Lösung getroffen”, hieß es in der Aussendung.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Tuchlauben-Kino schließt am 30. Dezember seine Pforten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen