TU: Nächste Etappe der Sanierung gestartet; größte Solaranlage Österreichs

Das Chemiehochhaus der TU Wien am Getreidemarkt wird ein Vorzeigeprojekt in Sachen Solarenergie
Das Chemiehochhaus der TU Wien am Getreidemarkt wird ein Vorzeigeprojekt in Sachen Solarenergie ©TU Wien
Mit der Generalsanierung des ehemaligen Chemiehochhauses und des Audimax startet der nächste Bauabschnitt am Getreidemarkt. Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) saniert im Auftrag der TU Wien.

Damit bekommt die Universität gleichzeitig Österreichs größte in eine Fassade integrierte Solaranlage und setzt damit verstärkt auf die umweltfreundliche Energiegewinnung. TU-Rektorin Sabine Seidler, Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle und BIG Geschäftsführer Wolfgang Gleissner leiteten feierlich die nächste Sanierungsetappe ein.

TU Wien baut für die Zukunft

Das ehemalige Chemiehochhaus wird durch den Umbau zu einem Büro- und Lehrgebäude, das nach der Sanierung um rund 1400 Quadratmeter größer sind wird als momentan. Es wird rund 800 Arbeitsplätze beherbergen. Hauptziel des Projekts ist es, den Plus-Energie-Standard primärenergetisch und am Standort zu erreichen – was bedeutet, dass sich das Gebäude mitsamt aller Bürogeräte, Server, Küchen, Beleuchtung und Stand-by-Verbräuche durch die Fotovoltaikanlage selbst mit Energie versorgt. 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • TU: Nächste Etappe der Sanierung gestartet; größte Solaranlage Österreichs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen