Tsipras: Wir haben Fehler gemacht, aber wir sind stolz

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat Fehler bei den Verhandlungen mit den Gläubigern eingestanden. "Wir haben Fehler gemacht, aber wir sind stolz, dass wir gekämpft haben. Dieser Kampf wird nicht verloren gehen", sagte Tsipras in der Nacht auf Donnerstag im Parlament in Athen. Am frühen Morgen sollten die Abgeordneten über ein weiteres Reformpaket abstimmen.


Dieses ist die letzte Voraussetzung für die Aufnahme von Verhandlungen mit den Gläubigern über ein neues Hilfspaket. Der Regierungschef sagte, er habe schwierige Entscheidungen treffen und einen Kompromiss akzeptieren müssen. Die anderen Optionen seien der “Schäuble-Plan” mit einem vorübergehenden Austritt aus der Eurozone oder der unkontrollierte Bankrott gewesen. Er habe sich für die schmerzhafte Lösung des neuen Sparprogramms entschieden.

Nun stehe eine neue Verhandlung über ein neues Hilfsprogramm bevor. Griechenland könnte 86 Milliarden Euro erhalten und damit seine Finanzierung für die nächsten drei Jahre garantiert bekommen. Zudem werde es bald Gespräche über die Umstrukturierung des griechischen Schuldenberges geben, meinte Tsipras weiter. Er forderte deswegen die Abgeordneten auf, für das Reformprogramm zu stimmen.  

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Tsipras: Wir haben Fehler gemacht, aber wir sind stolz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen