Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tropanalkaloide in Babynahrung: Hirse- Breie von Holle zurückgerufen

Deutsches Labor fand Spuren natürlicher Tropanalkaloide in Babybrei.
Deutsches Labor fand Spuren natürlicher Tropanalkaloide in Babybrei. ©Helene Souza / pixelio.de
Nachdem ein deutsches Labor Spuren natürlicher Tropanalkaloide gefunden hatte, ruft der Hersteller Holle baby food die Produkte Bio-Babybrei Hirse und Bio-Babybrei Hirse mit Reis zurück. Das teilte die AGES, die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, unter Berufung auf Hersteller-Informationen am Donnerstag mit.

Einzelhändler wurden von Holle baby food angewiesen, die betroffenen Breie aus den Regalen zu nehmen. Kunden, die Packungen der Holle Hirse-Breie gekauft und zu Hause haben, können die Produkte zurückbringen und erhalten im Geschäft den Kaufpreis zurückerstattet. Die Rücknahme erfolgt auf freiwilliger Basis und betrifft die Chargen mit den Kennzeichnungen L13219, MHD 30.04.2015 und L14103, MHD 30.11.2015.

Tropanalkaloide unerwünscht

Tropanalkaloide sind laut Holle baby food natürliche Inhaltsstoffe der Samen von Beikräutern in den Hirsekulturen und werden durch Sorgfalt im Anbau vermieden. Vor einem Jahr sprachen die europäische und die nationale Fachbehörde (EFSA und BfR) Spuren dieser Samen, zum Beispiel des Bilsenkraut, als in Lebensmitteln unerwünscht an. In der Folge haben den Informationen zufolge Amtslabore diese Alkaloide als Ziel ihrer Entwicklung hauseigener Methoden gewählt. Die so berichteten Spuren seien nun Gegenstand von Warnungen und Rücknahmen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Tropanalkaloide in Babynahrung: Hirse- Breie von Holle zurückgerufen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen