Türkischer Arzt wegen Beteiligung an Organhandel festgenommen

Die türkische Polizei hat einen Istanbuler Arzt festgenommen, der im Kosovo in illegalen Organhandel verwickelt gewesen sein soll.
Der Mediziner Yusuf Ercin Sönmez sei vor etwa zehn Tagen eingereist und am Dienstag gefasst worden, berichteten türkische Zeitungen am Mittwoch. Sönmez, der in der lokalen Presse “Dr. Frankenstein” genannt wird, wurde den Berichten zufolge von der internationalen Polizeibehörde Interpol gesucht.

Die Zeitung “Milliyet” meldete, Sönmez sei von Ermittlern als mutmaßlicher Beteiligter am Organhandel im Kosovo genannt worden. Der Sonderberichterstatter des Europarats, der Schweizer Jurist Dick Marty, hatte Ende vergangenen Jahres dem Regierungschef des Kosovo, Hashim Thaci, vorgeworfen, am Handel mit den Organen serbischer Gefangener beteiligt gewesen zu sein. Thaci wies die Vorwürfe zurück.

Sönmez war in den vergangenen Jahren mehrmals wegen illegaler Nieren-Transplantationen ins Visier der türkischen Behörden geraten. Laut “Milliyet” wurde er im Jahr 2005 in einem Prozess als Chef einer Organhändler-Bande identifiziert und zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Auch in Aserbaidschan soll gegen Sönmez ermittelt worden sein.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Türkischer Arzt wegen Beteiligung an Organhandel festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen