Türkei und China wollen auf Dollar verzichten

Die Türkei und China wollen künftig bei ihren Handelsbeziehungen auf den US-Dollar verzichten. Künftig werde der Handel in türkischer Lira und chinesischem Yuan abgewickelt, teilte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan am Freitag nach einem Gespräch mit seinem chinesischen Kollegen Wen Jiabao in Ankara mit. Ähnliche Vereinbarungen zum Verzicht auf den Dollar hatte die Türkei bereits mit Russland und dem Iran getroffen.
Erdogan und Wen
NEU

Wie Erdogan weiter mitteilte, streben die Türkei und China zudem eine Verdreifachung ihres Handels von einem derzeitigen Volumen von 17 Mrd. Dollar (12,25 Mrd. Euro) im Jahr auf 50 Milliarden im Jahr 2015 an. Im Jahr 2020 soll das Handelsvolumen 100 Mrd. Dollar betragen. Beim ersten Besuch eines chinesischen Regierungschefs in der Türkei seit acht Jahren wurden insgesamt acht Wirtschaftsabkommen unterschrieben, wie der türkische Nachrichtensender NTV meldete. Dabei ging es um eine Intensivierung der Wirtschaftskontakte.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Türkei und China wollen auf Dollar verzichten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen