Trio beging brutalen Tankstellen-Raub mit Messer in Gramatneusiedl (NÖ)

Ein Messer kam bei einem Tankstellenraub in Wien-Umgebung zum Einsatz
Ein Messer kam bei einem Tankstellenraub in Wien-Umgebung zum Einsatz ©APA (Sujet)
Eine Tankstelle in Gramatneusiedl (Bezirk Wien-Umgebung) wurde am Sonntagabend von drei unbekannten Männern überfallen. Ein Räuber fügte im Verkaufsraum einer Angestellten mit einem Messer leichte Schnittverletzungen zu und forderte Bargeld.

Der Pächter (46) der Tankstelle wurde von den anderen beiden von hinten gepackt und mit Fäusten zu Boden geschlagen, als er der 42-jährigen Frau zur Hilfe kommen wollte. Der 46-Jährige hatte nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ ein geöffnetes Taschenmesser in der Hand und stach zu, wobei er zumindest einen der Täter im Bereich des rechten Armes getroffen haben dürfte.

Flucht nach Tankstellenraub in NÖ

Der Tankwart selbst zog sich ebenfalls leichte Schnittwunden zu. Er hatte zuvor draußen ein Auto betankt, als er die Schreie der Angestellten hörte und in den Shop lief.

Das Trio flüchtete mit einem blau-grauen Rucksack mit der Aufschrift “Berner” samt Bargeld in unbekannter Höhe und einer schwarzen eckigen Lederumhängetasche mit persönlichen Gegenständen der Frau zu Fuß in Richtung Feldgasse. Eine Alarmfahndung blieb erfolglos.

Die Täter von Gramatneusiedl

Die Unbekannten waren der Beschreibung zufolge zwischen 18 und 25 Jahre alt und u.a. mit dunklen Kapuzenwesten – eine davon blau – bekleidet. Ein Mann trug eine braune Hose mit Öl- bzw. Schmutzflecken, ein weiterer hatte ein Handy mit neongelbem Cover bei sich und neonrosa-farbige Schuhe an. Jener, der die Angestellte attackiert hatte, ist 1,70 bis 1,80 Meter groß und hatte an den Seiten abrasierte, oben kurz geschnittene Haare. Zumindest einer der Täter sprach Deutsch. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Gramatneusiedl unter der Telefonnummer 059133-3225 erbeten.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Trio beging brutalen Tankstellen-Raub mit Messer in Gramatneusiedl (NÖ)
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen