Trickdieb ergaunerte in der Wiener Innenstadt 60.000 Euro

Der mutmaßliche Trickdieb bei dem Coup
Der mutmaßliche Trickdieb bei dem Coup ©BPD Wien
Im Mai kam es in einer Bank in der Wiener Innenstadt zu einem Trickdiebstahl, bei dem ein unbekannter Mann eine Kassiererin beim Geldwechseln betrog. Der mutmaßliche Trickdieb gab sich als Freund des Bankchefs aus und ging so geschickt vor, dass sein Treiben erst im Nachhinein bemerkt wurde.
Der gesuchte Mann

Am 22. Mai 2013 betrat ein bislang unbekannter Mann eine Bankfiliale in der Wiener Innenstadt. In englischer Sprache teilte er mit, dass er ein Freund des Bankchefs wäre und um den Wechsel seiner Geldscheine ersuche. Dann übergab er der Kassierin 8.000,- Euro in Fünfhunderter-Scheinen.

So ging der Trickdieb vor

Während des Wechselvorganges verwickelte der Mann die Angestellte geschickt in ein Gespräch und verließ durch raffiniertes Vorgehen nach Abschluss des Geldwechselvorganges die Bank mit 60.000,- Euro mehr in seiner Tasche. Er hatte es geschafft, durch mehrmaliges Wechseln in verschiedene Scheine und Summen den doch sehr hohen Betrag zu stehlen.

Der Diebstahl wurde erst Tage später bemerkt. “Er ist sehr geschickt vorgegangen”, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger.

Fahndung nach Innenstadt-Betrüger

Bisher durchgeführte Erhebungen des Landeskriminalamts Wien verliefen negativ. Nun liegen Bilder zur Veröffentlichung vor.

Hinweise zu dem mutmaßlichen Trickdieb werden vertraulich behandelt und an das Landeskriminalamt Wien Außenstelle Zentrum Ost, Gruppe Kappel, unter der Telefonnummer 0131310 DW 62800 (Journaldienst) erbeten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Trickdieb ergaunerte in der Wiener Innenstadt 60.000 Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen