Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Treffpunkt für Musikliebhaber

Mozarthaus &copy www.mozarthausvienna.at
Mozarthaus &copy www.mozarthausvienna.at
Zu einem Treffpunkt für Musikliebhaber aus aller Welt soll das renovierte Mozarthaus in Wien werden - Das neue Konzept wurde am Dienstag präsentiert - Eröffnung in einem Jahr geplant.

Am Dienstag präsentierten der Intendant des Mozartjahres 2006, Peter Marboe, und Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (S) gemeinsam in der Pressekonferenz des Bürgermeisters das genaue Konzept für das ehemalige Figarohaus. Das Museum soll in einem Jahr dem Publikum übergeben werden.

Feiern zum 250. Geburtstag

Drei Tage lang will man im kommenden Jahr den 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart feiern. Das „Herzstück“ des Festes vom 27. bis zum 29. Jänner 2006 soll die Übergabe des neuen Hauses werden, betonte Marboe. Zentral dabei sei, dass man kein „kitschiges Jubiläum“ begehe, sondern etwas Dauerhaftes schaffe, das die Reflexion aus heutiger Sicht ermögliche. Dazu sei das Mozarthaus ideal.

“Schandfleck” beseitigt

Mailath-Pokorny freute sich, dass endlich ein „Schandfleck“ aus dem Wiener Stadtbild beseitigt werde. Außerdem gebe es in Wien nicht viele Orte, an denen Mozart „geographisch authentisch“ zu erleben sei. Man werde deshalb keine Stätte schaffen, an der Mozartkugeln verkauft würden, sondern an die hohe Ansprüche an die Vermittlung gestellt würden.

Im Mittelpunkt auf über 1.000 Quadratmetern, die sich auf sechs Stockwerken verteilen, sollen Mozarts zehn Jahre in Wien stehen. Von 1784 bis 1787 lebte der Komponist im Haus in der Domgasse im ersten Stock. Diese Wohnung, die bereits bisher vom Wien Museum betreut wurde, soll ein zentrales Element bleiben. Ein Cafe, ein Buchgeschäft und ein Veranstaltungszentrum in den Kellergeschoßen vervollständigen das Angebot.

Rund 6,5 Mio. Euro würden in den kommenden Monaten in das Gebäude investiert, berichtete der Direktor des Projektentwicklers Wien-Holding, Peter Hanke. An diesem ist auch die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien im Rahmen eines Public-Private-Partnership-Modells zu 25 Prozent beteiligt.

Man habe das Ziel, ab 2008 ausgeglichen zu bilanzieren, also keine Subventionen mehr beanspruchen zu müssen, so Hanke. Der stete Baufortschritt und andere Neuigkeiten sind ab sofort auf der neuen Homepage www.mozarthausvienna.at zu verfolgen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Treffpunkt für Musikliebhaber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen