Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Traumland Österreich

©Cornerstone / pixelio.de
Den meisten Bürgern, die in den Ländern leben, die direkt an unser schönes Österreich angrenzen, ist der Bundesstaat vor allem für seine Ski-Regionen in den Alpen bekannt. Egal ob Wellness-, oder Erlebnis- bzw. Sporturlaub: Die österreichische Gastfreundschaft, das Flair, die Küche und natürlich die reine, schöne Natur sagt vielen zu und daher verbringen unzählige Urlauber ihre Sommer- und Winterurlaube am liebsten im Herzen Europas.

Neben den beliebten Urlaubsländern Deutschland, Italien und Slowenien, gilt bei vielen Dauerurlaubern auch Österreich als Topreiseziel, und es gibt immer mehr Menschen, die beabsichtigen in den Staat mit rund 8 Millionen Einwohnern zu immigrieren.

Vor allem die Miete in den Vororten von den größeren Städten Österreichs, wie zum Beispiel Salzburg, Wien, Graz oder Linz ist attraktiv billig; hier zieht es auch ältere Generationen hin: Die Stille und Schönheit der Berge und Flüsse sind für einen guten und erholsamen Ruhestand nahezu perfekt. Aber auch innerhalb der Städte gibt es immer noch wenige, aber dennoch verlockende Wohnmöglichkeiten, wie zum Beispiel im Wiener Szenebezirk in und um Simmering, wo sich immer mehr Clubs und Bars ansiedeln, die das Quartier für Jugendliche, Studenten und junge Pärchen immer attraktiver machen. Eine Übersicht und detaillierte Suche der noch freien Häuser, Wohnungen und Zimmer kann man beispielsweise auf www.immobilienscout24.at einsehen.

Urbanisierungsgrad in Österreich steigend

Die bereits erwähnten Städte gewinnen nicht zu unrecht an großer Bedeutung. Der Lebensstandard ist im Vergleich zu den Lebenserhaltungskosten recht gering (vor allem im Hinblick auf andere europäische Staaten), und für Familien mit Kindern und für Studenten bietet die Stadt einfach das, was das Land eher nicht bieten kann: Freizeitmöglichkeiten, ausgebaute Infrastruktur (Schulen, Krankenhäuser, etc.), einfachere Transportmöglichkeiten und vieles mehr. All dies sind die Gründe, warum in der Stadt immer mehr Wohnungen benötigt werden.

Dies haben die Bürgermeisterstäbe von vor allem Salzburg und Graz bereits gut verstanden und angewandt. Das Problem ist jedoch nicht nur der Platz, sondern vor allem die Energieeffizienz, denn die neuen Klimakonferenzen haben zwar global noch nicht groß greifen können, dennoch gibt die EU bereits viele Richtlinien vor. Vor allem Österreich belohnt mit zusätzlichen Subventionen Ideen wie die Passivhäuser, wo durch ein eine effizientere Wärmedämmung (Luftkreislauf) keine weitere Gas- oder Elektronikheizung nötig ist.

Diese Häuser können bei guter Sozialpolitik, wie es neue, staatliche Wohnbauprojekte in Salzburg vormachen, für alle Gesellschaftsschichten neue Möglichkeiten des ästhetisch-modernen Lebens in der Stadt formen. Meist bedeutet der Einzug in die Stadt große finanzielle Einsparungen, doch mit oben genannten „Search Sites” können passende, günstige Wohnungs- und Immobilien-Angebote herausgefiltert werden, um zu einem schönen und angenehmen Wohnerlebnis am Fuße der Alpen beitragen zu können.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen