AA

Trapattoni kritisierte Transfergerüchte in heikler Phase

Red-Bull-Salzburg-Trainer Giovanni Trapattoni hat am Donnerstag die kursierenden Gerüchte um Spielertransfers, wie jenes um Ex-Austria-Wien-Tormann Joey Didulica, scharf kritisiert.

“Das ist sehr, sehr störend und in so einer schwierigen Situation ein großes Problem”, meinte der Italiener zu den in der Schlussphase der Bundesliga immer wieder kolportierten Zu- und Abgängen beim derzeitigen Tabellenzweiten. Sportdirektor Heinz Hochhauser dementierte, es habe “keinerlei Kontakt” mit dem Alkmaar-Tormann gegeben.

“In Italien und anderen großen Fußball-Ländern gibt es diese Politik nicht. Für mich ist das eine schlechte, schlechte, schlechte Gewohnheit”, erboste sich der italienische Startrainer über das Störfeuer, dem der Titelverteidiger, der drei Runden vor Meisterschaftsende einen Punkt hinter Rapid liegt, derzeit ausgesetzt ist. “Was soll sich zum Beispiel ein Timo Ochs denken, ich verstehe das Ganze nicht”, kommentierte Trapattoni die Gerüchte um einen mögliche Wechsel von Didulica zu den Mozartstädtern, die ab kommender Saison vom niederländischen Trainer Co Adriaanse betreut werden.

  • VIENNA.AT
  • Sport S24
  • Trapattoni kritisierte Transfergerüchte in heikler Phase
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen