Trainingsstart für Bundesliga-Verfolgertrio

Bjelica könnte noch mit Abgängen konfrontiert sein
Bjelica könnte noch mit Abgängen konfrontiert sein
Salzburgs Verfolgertrio Grödig, Rapid und Austria hat am Dienstag die Vorbereitung auf die Frühjahrsmeisterschaft aufgenommen. Bevor es auf den grünen Rasen ging, standen bei den Kickern der die Europacup-Ränge anvisierenden Clubs aber Leistungstests auf dem Programm. Neue Gesichter waren dabei Mangelware. Bei Meister Austria gab der Montagabend verpflichtete David de Paula sein Stelldichein.


Während De Paula in der Austria-Akademie seine neuen Teamkollegen begrüßte, fehlte abseits der noch verletzten Alexander Grünwald und Alexander Gorgon (Reha in Deutschland) ein Gesicht: Rubin Okotie trainiert nach seinem Disput mit Bjelica ab sofort nur noch bei den Amateuren. Der Angreifer darf sich ebenso einen neuen Club suchen wie der Slowene Dare Vrsic. Das Duo wird im Trainingscamp der Wiener in Belek (15. bis 24. Jänner) wohl fehlen. In der Türkei will Bjelica die Weichen für ein erfolgreiches neues Jahr stellen.

Ob Philipp Hosiner dann noch für Gefahr im Strafraum des Erzrivalen sorgt, bleibt unklar. Wie auch Innenverteidiger Kaja Rogulj – der Kroate soll bei Besiktas Istanbul hoch im Kurs stehen – hat Hosiner einen Wechsel nicht ausgeschlossen. Sein Berater Wolfgang Rebernig bestätigte am Dienstag erneut, dass die Chance auf einen Tapetenwechsel beim Torjäger bei 50:50 steht. Die Ablöse von zwei bis drei Millionen Euro soll den Violetten der Abgang des Torschützenkönigs versüßen.

Weit weniger spekulativ gestaltete sich der Vorbereitungsauftakt bei Rapid. Beim Startschuss, den sportmedizinischen Tests auf der Schmelz, suchte man vergebens nach einer Überraschung. Die kommenden Wochen nicht mit dabei ist Außenverteidiger Stephan Palla, der sich beim Snowboarden das Schlüsselbein brach. Dominik Starkl und Marcel Sabitzer waren hingegen zum Einrückungstermin beim Bundesheer gestellt.

Der Überraschungszweite Grödig tätigte den Startschuss für die anstehenden 15 Runden im Frühjahr im Sportzentrum Rif, nach Laktattests war am Nachmittag die erste Einheit im Freien auf Kunstrasen angesetzt. Trainer Adi Hütter durfte dabei noch keinen Neuen begrüßen. Kommen soll jedoch Verstärkung in der Defensive, sowohl in der Innen-, als auch Außenverteidigung. Thema ist jedoch auch in Grödig die Zukunft des besten Angreifers. Philipp Zulechner steht in den Notizbüchern einiger Vereine, in den vergangenen Tagen wurde beispielsweise das Interesse des SC Freiburg publik.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Trainingsstart für Bundesliga-Verfolgertrio
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen