Toxische Pelze: Aktivisten errichten Gefahrenzone am Wiener Graben

Aktivisten klären die Passanten über die toxische Wirkung von Pelzen auf.
Aktivisten klären die Passanten über die toxische Wirkung von Pelzen auf. ©VGT
Die Wiener Innenstadt wurde im Zuge einer VGT-Aktion zur Gefahrenzone ernannt. Aktivisten entsorgten in Schutzkleidung toxischen Pelz und klärten die Passanten über die schädliche Wirkung auf Mensch und Umwelt auf.
Aktivisten errichten Gefahrenzone

Pelz ist kein Naturprodukt, dies soll auch die VGT-Aktion in der Wiener Innenstadt verdeutlichen. Mehrere Untersuchungen haben bereits ergeben, dass fast alle Pelze Rückstände von gefährlichen Chemikalien wie Chrom und Formaldehyd aufweisen. Bei der Produktion gelangen illegalerweise diese in den Wasser-Kreislauf und wirken sich somit auf die Gewässer und die gesamte Region aus und gefährdet somit den Menschen und die Umwelt.

Vor allem in der Herbst- und Winterzeit wird auf das Thema häufiger aufmerksam gemacht. Die Tierschutz-Aktivisten wollen diesmal den Schwerpunkt auf die toxische Wirkung setzen und platzieren sich vor dem Pelzmodegeschäft Liska am Wiener Graben. Dort haben sie eine Quarantäne-Station eingerichtet, in der giftige und gesundheitsschädliche Pelzmäntel- und Hauben fachgerecht entkontaminiert und unschädlich gemacht wurden.

Wiener Graben: Aktivisten klären Passanten über toxische Wirkung auf

Zahlreiche Passanten wurden über die schädliche Wirkung von Pelz aufgeklärt. Pelz-Campaigner Georg Prinz: „Pelz verursacht immer schreckliches Leid. Doch die Opfer sind nicht nur bei den Tieren zu finden. 140.000 000 Nerze, Marderhunde und Füchse werden gewaltsam umgebracht, nur um aus ihrem Fell unnötige Bekleidung herzustellen. Dabei ist es alles andere als nebensächlich, dass auch Menschen dieser Industrie zum Opfer fallen. In den Herstellungsländern wie Bangladesch oder China erleiden die minder entlohnten Arbeitskräfte schwerste Verletzungen während sie ihre Arbeit unter menschenunwürdigen Bedingungen verrichten. Die Langzeitfolgen sind oft fatal. Und auch jene, die am Ende der Produktionskette die Pelze erwerben und tragen, setzen sich einem Gesundheits-Risiko aus. Besonders unverantwortlich finde ich, dass auch Kindern diese toxische Kleidung angezogen wird, ohne deren schädliche Wirkung und tierquälerische Produktion zu bedenken.”

Die Aktivisten fordern ein Import-Verbot von Pelz-Produkten nach Österreich! Die bei dieser Aktion verwendeten Pelze wurden dem VGT von Spendern zur Verfügung gestellt! Sie benutzen diese für Aktionen ebenso wie für den Tierschutz-Unterricht und Infostände, um auf das Tierqual-Produkt Pelz aufmerksam zu machen.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Toxische Pelze: Aktivisten errichten Gefahrenzone am Wiener Graben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen