Tourismus: Sommerbilanz trotz positivem Finale mit Minus

Im Oktober 2006 haben rund 93.000 Gäste in Vorarlberg 319.300 Übernachtungen gebucht. Das sind um 0,5 Prozent weniger Gästeankünfte, aber um 3,5 Prozent mehr Nächtigungen als im Oktober 2005. Mit diesem positiven Saisonfinale konnte die Sommerbilanz zwar noch verbessert werden, das Ergebnis des Vorjahres wurde aber verfehlt. In der gesamten Sommersaison 2006 zählten Vorarlbergs Tourismusgemeinden 823.200 Gäste (+0,3 Prozent) mit rund 3.133.400 (-3,0 Prozent) Nächtigungen.

Einen Nächtigungszuwachs von 1,3 Prozent verzeichneten diesen Sommer die Massenunterkünfte. In gewerblichen Beherbergungsbetrieben wurden um 1,6 Prozent weniger Nächtigungen gebucht. Größere Verluste mussten die Privatquartiere hinnehmen (-7,1 Prozent).

Hotels, Gasthöfe, Pensionen
gew. Ferienwohnungen 1.867.650 Nächtigungen – 1,6%
Private Ferienwohnungen 587.856 Nächtigungen – 6,8%
Privatzimmer 224.082 Nächtigungen – 7,9%
Campingplätze 194.088 Nächtigungen – 3,6%
Massenunterkünfte 259.678 Nächtigungen 1,3%

In einigen Regionen konnte die Zahl der Gäste gegenüber der Vorjahressaison deutlich gesteigert werden (Montafon +9,5 Prozent, Arlberg +6,4 Prozent, Alpenregion Bludenz +4,7 Prozent). Aber die Nächtigungsziffer sank überall. Geringe Einbußen gab es in den Regionen Bodensee-Vorarlberg und Montafon (jeweils -1,0 Prozent), die größten in der Region Arlberg mit -7,6 Prozent.

                      Nächtigungsziffer             Veränderung
Region Mai bis Okt. Mai bis Okt. Absolut in %
2005 2006

Alpenregion Bludenz 356.126 343.953 -12.173 -3,4
Arlberg 124.257 114.799 – 9.458 -7,6
Bodensee-Vorarlberg 601.436 595.532 – 5.904 -1,0
Bregenzerwald 764.907 732.252 -32.655 -4,3
Kleinwalsertal 743.131 712.482 -30.649 -4,1
Montafon 640.753 634.336 – 6.417 -1,0

VORARLBERG 3.230.610 3.133.354 -97.256 -3,0

Die inländischen Gästen buchten 419.800 Nächtigungen (-0,1 Prozent). Bei den Deutschen gab es einen Nächtigungsrückgang von 4,1 Prozent, bei Gästen aus dem Vereinigten Königreich bzw. aus der Schweiz und Liechtenstein konnte dieser Sommer mit einem Nächtigungsplus abgeschlossen werden.

                     Nächtigungsziffer            Veränderung
Herkunftsländer Mai bis Okt. Mai bis Okt. Absolut in %
2005 2006

Österreich 420.073 419.818 – 255 – 0,1
Deutschland 1.995.563 1.913.374 -82.189 – 4,1
Schweiz u. FL 276.289 278.941 + 2.652 + 1,0
Niederlande 219.463 211.217 – 8.246 – 3,8
Frankreich, Monaco 86.909 81.125 – 5.784 – 6,7
Belgien 65.711 59.696 – 6.015 – 9,2
Italien 42.724 40.968 – 1.756 – 4,1
Ver. Königreich 25.678 26.732 + 1.054 + 4,1
USA 10.750 10.452 – 298 – 2,8
Dänemark 10.278 9.170 – 1.108 -10,8
Schweden 10.251 8.702 – 1.549 -15,1
Tschechische Rep. 7.111 8.228 – 1.108 -10,8
Luxemburg 7.150 7.235 – 1.108 -10,8
übriges Ausland 52.660 57.696 + 5.036 + 9,6
Gesamt 3.230.610 3.133.354 -97.256 – 3,0

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste in der Sommersaison 2006 ist auf 3,81 Tage gesunken und folgt somit dem Trend der vergangenen Jahre.

Sommersaison     Ankünfte     Nächtigungen     Ø Aufenthalts-
dauer
1996 734.365 3.316.505 4,52
1997 737.708 3.256.146 4,41
1998 742.446 3.272.799 4,41
1999 756.148 3.275.968 4,33
2000 768.934 3.224.570 4,19
2001 788.767 3.268.492 4,14
2002 816.089 3.294.001 4,04
2003 839.864 3.359.984 4,00
2004 831.969 3.328.788 4,00
2005 820.939 3.230.610 3,94
2006 823.174 3.133.354 3,81
Ø 1996 – 2006 787.309 3.269.202 4,16

Schützinger: Gäste bleiben kürzer, Trend zum Herbsturlaub

Christian Schützinger, Direktor des Landesverbandes Vorarlberg Tourismus, zu diesem Ergebnis: “Die Vorarlberg-Urlauber sind auch in diesem Sommer gekommen – ein Aufwärtstrend, der sich kontinuierlich seit Mitte der 90-er Jahre hält. In den letzten zehn Jahren konnten immerhin 86.000 Menschen mehr überzeugt werden, einen Sommerurlaub in Vorarlberg zu verbringen. Wir sind allerdings damit konfrontiert, dass unsere Gäste kürzer bleiben. Heuer ist dieser Trend besonders durch das schlechte Wetter im August – der kälteste seit 1924 mit nur drei regenfreien Tagen – verstärkt worden.”

Weiters, so Schützinger, zeigen die erfreulichen September- und Oktober-Ergebnisse: Der Trend zum Herbst-Urlaub hält an und die Marketingeinsätze von Vorarlberg Tourismus sind hier gut platziert. Positiv sei außerdem, dass die meisten Beherbergungsbetriebe ihre Sommersaison seit wenigen Jahren bis Ende Oktober verlängert haben. Früher schlossen die meisten bereits Ende September. Das gilt auch für viele Freizeitangebote, die ebenfalls bis in den Herbst geöffnet haben.

Vorarlberg Tourismus hat speziell für den Herbst Kurzurlaubs-Pauschalen in Vorarlberg beworben. Die Online-Kampagne war sehr erfolgreich und verzeichnete über 22.000 Besuche. Allein über das Online-Reservierungsformular wurden 200 konkrete Reservierungsanfragen registriert. Weitere Anfragen gingen bei den Betrieben ein. Zu der E-Kampagne gehörten auch Vorarlberg-Banner auf Web-Plattformen in der Schweiz und in Deutschland, beispielsweise Bluewin.ch und Gmx.de.

Rückfragehinweis: Landespressestelle Vorarlberg Tel.: 05574/511-20137 Fax: 05574/511-20190 Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67 mailto:presse@vorarlberg.at http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0027 2006-11-22/09:21

  • VIENNA.AT
  • Landhaus News
  • Tourismus: Sommerbilanz trotz positivem Finale mit Minus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.