Tourismus-Ergebnis im Februar über dem Fünf-Jahresschnitt

Im Februar 2007 haben rund 248.200 Gäste in Vorarlberg 1.252.300 Übernachtungen gebucht. Das sind 4,3 Prozent weniger Gäste und 2,5 Prozent weniger Nächtigungen als im Februar 2006. Aber obwohl heuer der wärmste Winter seit Beginn der Aufzeichnungen ist, liegt dieses Februar-Nächtigungsergebnis leicht über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre, betont Vorarlberg-Tourismus-Direktor Christian Schützinger. Im Zeitraum 2000 bis 2005 wurden im Februar im Schnitt 1.245.138 Nächtigungen gezählt.

Höher gelegene Wintersportorte erzielten heuer ein ähnliches, wenn nicht sogar besseres Ergebnis, als im letzten Jahr, niedrig gelegene Orte mussten Rückgänge hinnehmen. Besonders zeigt sich dies bei den Regionen Arlberg (+2,2 Prozent Nächtigungen im Februar) und im Kleinwalsertal (-9,9 Prozent). Spontanbucher und Kurzurlauber sind in dieser Saison auch im Februar rückläufig, wie der Vergleich an Gästeankünften und Nächtigungen zeigt. Der Städtetourismus schrieb positive Zahlen, allen voran Bregenz mit +29.6 Prozent. Laut Direktor Schützinger wurde das Musical “Aida” touristisch optimal genutzt und mit attraktiven Nächtigungspauschalen beworben.

Für die bisherige Wintersaison 2006/07 weist der jüngste Bericht der Landesstelle für Statistik 615.800 Ankünfte (-6,6 Prozent) und 2.943.200 Nächtigungen (-3,5 Prozent) in den heimischen Beherbergungsbetrieben aus.

In der Kategorie der gewerblichen Beherbergungsbetriebe (-2,5 Prozent) erreichten die gewerblichen Ferienwohnungen ein Plus von 24 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Die Hotels, Gasthöfe und Pensionen verzeichneten um vier Prozent weniger Übernachtungen. In den Privatunterkünften wurden von elf Prozent weniger Gästen rund sieben Prozent weniger Nächtigungen gebucht. Insgesamt konnten die Campingplätze, Kurheime, Erholungsheime, Schutzhütten, Jugendherbergen und sonstigen Unterkünfte das Vorjahresergebnis halten (+0,2 Prozent).

Hotels, Gasthöfe, Pensionen
gew. Ferienwohnungen 1.864.337 Nächtigungen -2,5%
Private Ferienwohnungen 652.112 Nächtigungen -4,5%
Privatzimmer 221.877 Nächtigungen -11,8%
Campingplätze 64.124 Nächtigungen 6,6%
Massenunterkünfte 140.732 Nächtigungen -2,5%
Gesamt 2.943.182 -3,5%

Mit Ausnahme der Region Bodensee-Vorarlberg (+0,7 Prozent) waren die Nächtigungsziffern rückläufig.

                      Nächtigungsziffer            Veränderung
Region Nov. 2005 bis Nov. 2006 bis absolut in %
Feb. 2006 Feb. 2007

Alpenregion Bludenz 347.815 338.794 – 9.021 -2,6
Arlberg 535.588 515.544 – 20.044 -3,7
Bodensee-Vorarlberg 211.469 212.912 + 1.443 +0,7
Bregenzerwald 586.469 556.926 – 29.543 -5,0
Kleinwalsertal 553.733 510.108 – 43.625 -7,9
Montafon 815.178 808.898 – 6.280 -0,8
VORARLBERG 3.050.252 2.943.182 – 107.070 -3,5

Von November 2006 bis Februar 2007 konnten u.a. prozentuelle Zuwächse in der Nächtigungsziffer von Gästen aus Luxemburg (+28,8 Prozent), Belgien (+12,0 Prozent), Vereinigtes Königreich (+5,6 Prozent) und den Niederlanden (+4,8 Prozent) erreicht werden. Von Gästen aus dem nächtigungsstärksten Herkunftsland Deutschland wurde ein Minus von 5,4 Prozent gemeldet.

                       Nächtigungsziffer             Veränderung
Herkunftsländer Nov. 2005 bis Nov. 2006 bis absolut in %
Feb. 2006 Feb. 2007

Österreich 245.972 241.745 – 4.227 – 1,7
Deutschland 1.891.023 1.788.488 -102.535 – 5,4
CH u. Liechtenstein 302.602 301.147 – 1.455 – 0,5
Niederlande 278.842 292.147 + 13.305 + 4,8
Ver. Königreich 73.266 77.373 + 4.107 + 5,6
Frankreich, Monaco 72.100 49.734 – 22.366 -31,0
Belgien 40.036 44.826 + 4.790 +12,0
Luxemburg 11.210 14.441 + 3.231 +28,8
Dänemark 15.950 13.870 – 2.080 -13,0
USA 14.755 13.030 – 1.725 -11,7
Italien 12.318 11.708 – 610 – 5,0
Schweden 10.906 10.313 – 593 – 5,4
Spanien 7.441 7.581 + 140 + 1,9
Australien 4.487 5.867 + 1.380 +30,8
übriges Ausland 69.344 70.912 + 1.568 + 2,3
Gesamt 3.050.252 2.943.182 -107.070 – 3,5

In der bisherigen Wintersaison 2006/2007 liegt die durchschnittliche Verweildauer der Gäste bei 4,78 Tagen.

bisherige      Ankünfte   Nächtigungen      Ø
Wintersaison Aufenthalts-
(Nov-Feb) dauer
1997 533.237 2.887.551 5,42
1998 553.867 2.844.306 5,14
1999 570.694 2.985.841 5,23
2000 589.286 2.940.992 4,99
2001 579.549 2.951.659 5,09
2002 608.766 3.102.073 5,10
2003 607.925 3.010.596 4,95
2004 648.231 3.113.066 4,80
2005 647.909 3.097.714 4,78
2006 659.333 3.050.252 4,63
2007 615.839 2.943.182 4,78
Ø 1997 – 2007 601.331 2.993.385 4,99

Rückfragehinweis: Landespressestelle Vorarlberg Tel.: 05574/511-20137 Fax: 05574/511-20190 Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67 mailto:presse@vorarlberg.at http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0263 2007-03-23/14:34

  • VIENNA.AT
  • Landhaus News
  • Tourismus-Ergebnis im Februar über dem Fünf-Jahresschnitt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.