Totenglocke läutete obwohl Frau lebte

Die Beisetzung war schon angekündigt, die Totenglocke wurde geläutet - doch die 94-jährige Portugiesin Ana Rodrigues da Silva, der dieser ganze Aufwand galt, lebte.

Wie die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa am Donnerstag berichtete, entstand das Missverständnis bei einem Telefonat. Ein Sohn der alten Dame erkundigte sich von Frankreich aus im Krankenahaus in Viana do Castelo nach ihrem Wohlbefinden und erhielt die Auskunft, seine Mutter sei vor wenigen Stunden gestorben.

Der Sohn setzte daraufhin alles für die Beisetzung in Bewegung und beauftragte ein Bestattungsunternehmen, die Leiche der Verstorbenen abzuholen. Erst bei der Abholung stellte sich heraus, dass es sich um eine tragische Verwechslung handelte: Gestorben war nicht die 94-Jährige, sondern eine 84-jährige Dame aus einem anderen Dorf, die ebenfalls Ana Rodrigues hieß.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Totenglocke läutete obwohl Frau lebte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen