Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tote Fische im Wienfluss

&copy www.foto-julius.at
&copy www.foto-julius.at
Die Wiener Feuerwehr musste am Freitag 100 Tote Fische aus dem Wienfluss bergen - zu hohe Nitratwerte im Wasser festgestellt - Kanalwasser dürfte schuld sein.

Im Wienfluss ist es am Freitag zu einem Fischsterben gekommen. Die toten Tiere wurden im Bereich der Urania – an der Mündung des Flusses in den Donaukanal – entdeckt. Sie wurden von der Feuerwehr geborgen. Die Ursache für das Fischsterben dürfte laut Magistratsabteilung 45 (Wasserbau) eine überhöhte Abwasser-Belastung gewesen sein.

Erhöhte Nitratwerte

Rund 100 tote Fische wurden von der Feuerwehr mittels Kübeln und Leichenbergehandschuhen herausgeholt und in PVC-Säcken gesammelt. Zwar werden die Tiere noch veterinärmedizinisch unter die Lupe genommen, erste Laborergebnisse der Wasseruntersuchung liegen aber bereits vor. Demnach wurden erhöhte Nitratwerte festgestellt.

Kanalwasser schuld

Laut MA 45 deutet dies darauf hin, dass Abwasser aus dem Kanal in den Wienfluss gelangt ist – was bei starken Regenfällen immer wieder vorkommt. Derzeit laufende Ausbauarbeiten am Wiener Kanalsystem sollen derartige Vorfälle in Zukunft verhindern.

Link: Wiener Wasserbau

Redaktion: Birgit Stadtthaler

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Tote Fische im Wienfluss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen