Tote bei Anschlag auf Wahllokal in Pakistan

Schulgebäude stürzte ein
Schulgebäude stürzte ein ©APA (epa)
Bei einem verheerenden Anschlag auf ein Wahllokal in Pakistan sind am Sonntag mindestens 30 Menschen getötet worden, darunter vier Kinder. Mindestens 25 weitere seien teils schwer verletzt worden, als sich der Attentäter in einem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug in die Luft sprengte, sagte ein Polizeisprecher.

Der pakistanische Premierminister Yousus Raza Gilani und Präsident Asif Ali Zardari verurteilten den “feigen Anschlag”. Bisher bekannte sich niemand zu der Tat. Das Attentat ereignete sich im Nordwesten des Landes nahe der Stadt Buner. Die Region im Grenzgebiet zu Afghanistan gilt als Hochburg radikal-islamischer Extremisten sowie als Rückzugsraum von Taliban-Kämpfern und Al-Kaida-Terroristen. Im benachbarten Swat-Tal liefern sich Armee und Extremisten seit Monaten heftige Gefechte.

Ein Polizeisprecher erklärte, mindestens 30 Tote seien am Schauplatz des Anschlags gefunden worden. Ein mit Sprengstoff beladenes Auto sei vor dem Gebäude geparkt und nach Öffnung des Wahllokals zur Explosion gebracht worden. “Die Leichen der Kinder sind kaum zu identifizieren”, sagte der örtliche Polizeivertreter Khan Bach. Anrainer suchten mit ihren bloßen Händen in dem Geröll nach ihren Angehörigen und weiteren Überlebenden. “Wir wissen nicht, wie viele Menschen tot und wie viele am Leben sind”, sagte ein verzweifelter Mann. Die Opferzahl könnte noch weiter steigen, da das Schulgebäude, in dem die Nachwahl für einen Sitz im Parlament in Islamabad abgehalten wurde, durch die Detonation einstürzte und unter dem Schutt noch weitere Opfer befürchtet wurden.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Tote bei Anschlag auf Wahllokal in Pakistan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen