Tormann-Frage beantwortet

Die Frage nach der Nummer eins im Tor der öster­reichischen Fußball-Nationalmannschaft bei der EURO ist geklärt - allerdings nur teamintern.

ÖFB-Teamchef Josef Hickersberger gab am Freitag in Stegersbach bekannt, den beiden Anwärtern Alexander Manninger und Jürgen Macho die Entscheidung bereits mitgeteilt zu haben. Die Öffentlichkeit erfährt davon aber erst kurz vor dem Anpfiff der Partie gegen Kroatien am Sonntag (18.00 Uhr/live ORF1) im Wiener Happel-Stadion.

Zu Gerüchten, dass Manninger das Einserleiberl ergattert haben soll, wollte sich Hickersberger nicht äußern, sondern verriet nur, wie das Gespräch mit den Goalies verlief. Er habe ihnen in einem gemeinsamen Gespräch mitgeteilt, wer Österreichs EM-Goalie ist. “Die Reaktion der Nummer zwei war gefasst. Er hat der Nummer eins sofort gratuliert. Der Konkurrenzkampf war groß, aber die gegenseitige Wertschätzung immer vorhanden”, erzählte der Niederösterreicher, der nach seiner “Wahl-Entscheidung” noch ein längeres Einzelgespräch mit dem künftigen Bankerl-Drücker führte.

Einmal mehr wies Hickersberger darauf hin, welch große Wertschätzung er beiden Kandidaten entgegenbringt. “Ich habe die EM-Quali-Spiele zwischen England und Kroatien gesehen. Aufgrund dieser katastrophalen Tormann-Fehler bin ich überzeugt, dass die Engländer mit einem unserer drei Torhüter die Qualifikation geschafft hätten.”

Die mediale Kritik, die sich Hickersberger mit seiner Verschiebung der Goalie-Entscheidung einhandelte, prallte nach eigenen Angaben an ihm ab. “Ich habe die Zeitungen nicht gelesen, habe mir aber sagen lassen, dass es ein Rauschen im Blätterwald gegeben hat. Aber damit habe ich keine Probleme.”

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Tormann-Frage beantwortet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen