Topic schießt Vienna zum Sieg gegen WAC/St. Andrä

©vienna.at/sportshooter.at
Viennas Neo-Kapitän Eldar Topic gelang im Erstliga-Heimspiel gegen WAC/St. Andrä der Treffer zum 1:0-Endstand.

Entgegen der tabellarischen Vorzeichen wussten sich die Wiener gegen den starken Aufsteiger aus Kärnten durchzusetzen und gewannen aufgrund von etwas Glück in Halbzeit Eins und einer sowohl offensiv als auch defensiv guten Leistung in Hälfte Zwei verdient mit 1:0.

Nach der Auswärtsniederlage gegen Grödig griff Vienna-Trainer Alfred Tatar wieder zu einer tiefgreifenden Maßnahme: Diesmal durfte Marco Pereira, bisher Stammspieler in der Innenverteidigung, nur auf der Tribüne Platz nehmen. Sein Ersatz, Raphael Rathfuss, sorgte für die zweite Großchance der Kärnter innerhalb der ersten zehn Spielminuten: Seinen viel zu kurz gekommenen Rückpass auf Tormann Lukse konnte Kerhe allerdings nicht verwerten. Drei Minuten zuvor war ein abgefälschter Schuss der Kärntner an der Querlatte gelandet.

Doch auch die Blaugelben kamen bereits in den ersten zehn Minuten zu ihren beiden größten Torchancen in Spielhälfte Eins. Nach einem Flachschuss von Viennas Rade Djokic konnte WAC-Tormann Dobnik den Ball nur abklatschen, Topic konnte allerdings aus kürzester Distanz den Wolfsberger Schlussmann nicht überwinden. Damit waren die spielerischen Highlights der ersten Hälfte vorbei. Das Spiel plätscherte mit leichten Feldvorteilen für die Aufsteiger aus Kärnten dahin.

Langweilig wurde es dennoch nicht: Wie bereits beim vorletzten Vienna-Heimspiel ging wieder der Schiedsrichter k.o. Hirschbichler wurde aus kurzer Distanz unbeabsichtigt
scharf angeschossen und blieb danach sekundenlang am Boden liegen. Nach kurzer Verarztung erfing er sich allerdings wieder und konnte das Spiel weiterpfeifen.

Sichtlich offensiver und motivierter kam die Vienna nach der Pause wieder auf das Feld. Hosiner vergab in der 54. Minute aus fünf Metern ein eigentlich sicher geglaubtes Tor. Der Wolfsberger Schlussmann konnte zum Corner klären. Viennas Kapitän Topic ruderte daraufhin energisch mit den Armen in Richtung Vienna Fansektor, um die Stimmung auf den Rängen aufzuheizen. Das gelang ihm – und ein paar Sekunden später auch noch viel Wichtigeres: Marco Salvatore riss sein Schuss von der Strafraumgrenze etwas ab, Topic rannte energisch in diesen Ball hinein und schoss aus kurzer Distanz zum 1:0 ein.

Danach agierten die Döblinger sichtlich selbstbewusster und kamen immer wieder zu gut herausgespielten Torchancen, während die Wolfsberger nun sichtlich von der Rolle waren. So zog ein Schuss von Hosiner in 75. Minute nur um Zentimeter am Tor vorbei, Dobnik wäre geschlagen gewesen. In Minute 85 brachte Marcel Toth das Tor der Kärntner durch einen exzellent angetragenenen Schuss ordentlich zum Zittern.

Nominell warfen die Kärnter alles nach vorne, spielten die letzten zwanzig Minuten mit drei Stürmern. Einer davon war übrigens der eingewechselte Marco Reich, der jahrelang für Kaiserslautern und Werder Bremen in der deutschen Bundesliga zu knapp 150 Einsätzen kam und auch bei Crystal Palace und Derby County unter Vertrag stand. Das eine oder andere Mal wurde es zwar noch brenzlig vor dem Vienna-Tor, in Summe agierte die Döblinger Abwehr aber in Hälfte Zwei, vor allem im Vergleich zum ersten Meisterschaftsviertel, sehr sicher.

Somit stand die Null und der zweite Heimsieg unter Alfred Tatar konnte eingefahren werden. Er wechselte übrigens das ganze Spiel über keinen seiner Spieler aus.

Alfred Tatar (Vienna-Trainer): “Anfangs hatten die Kärntner mehr vom Spiel, zum Glück sind wir nicht in Rückstand geraten. Danach ging es besser und wir gingen verdient in Führung. Leider haben wir nicht gleich das 2:0 gemacht und es wurde noch etwas brenzlig. Während das Spiel gegen Grödig ein Schritt zurück war, waren das nun zwei nach vorne. Aber darauf
werden wir uns nicht ausruhen.”

Nenad Bjelica (WAC-Trainer): “Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel und wir haben unglücklich verloren. Das Tor ist aus dem Nichts gekommen. Danach waren wir von der Rolle. Wir waren
viel spritziger als noch im letzten Spiel gegen Austria Lustenau und haben das Spiel unter Kontrolle gehabt. Aber man kann nicht immer gewinnen.”

First Vienna FC 1894 – WAC/St.Andrä 1:0 (0:0)
Hohe Warte, 1550 Zuschauer, SR Bernd Hirschbichler

Tor: Topic (54.)

Vienna: Lukse – Frenzl, Imamoglu, Rathfuss, Salvatore – Kienzl, Martinez, Toth, Hosiner – Topic, Djokic
WAC/St. Ándrä: Dobnik – Baldauf, Sollbauer, Jovanovic, Berchtold – Kreuz, Zakany, Sahanek, Messner (72. Korepp) – Kerhe (61. Reich), Falk

Gelbe Karten: Imamoglu bzw. Messner, Zakany, Jovanovic

Bericht: Jan Braula

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball
  • Topic schießt Vienna zum Sieg gegen WAC/St. Andrä
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen