Tokio teuerste Stadt der Welt

Nirgends auf der Welt ist das Leben so teuer wie in Tokio. Die japanische Hauptstadt führt die diesjährige Liste der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten an.

Der letztjährige Spitzenreiter Hongkong fiel auf Platz vier zurück, gefolgt von Peking und Genf, das damit sogar noch vor London rangiert. Wien belegt Rang 34 (77 im Vorjahr) und Rom stieg von Rang 99 auf 41. Die teuerste nordamerikanische Stadt ist New York, das Rang zehn belegt und damit hinter Zürich liegt. Generell fielen die US-Metropolen in der Liste im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurück, was auf die anhaltende Schwäche des Dollars zurückzuführen ist. Dagegen machte der starke Euro das Leben in Europa teurer: Mailand, das im vergangenen Jahr noch auf Platz 63 zu finden war, liegt nun an 17. Stelle, Dublin stieg vom 73. auf den 21. Rang und Paris von Platz 74 auf 23.

Für die Studie wurden die Lebenshaltungskosten in 144 Ballungszentren weltweit untersucht. Am günstigsten lebt es sich demnach in Asuncion, der Hauptstadt von Paraguay. Auf dem zweit- und drittletzten Platz liegen Harare (Simbabwe) und Bogota (Kolumbien).

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Tokio teuerste Stadt der Welt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.