Tod mit 27 Jahren

Amy Winehouse ist tot. Die junge Sängerin, die seit vier Jahren schwer alkohol- und drogensüchtig war, wurde am Nachmittag des 23. Juli tot in ihrer Londoner Wohnung aufgefunden.

Bisher ist noch nicht bekannt, woran Winehouse gestorben ist. Wie so viele andere früh verstorbene Stars mit Drogenproblemen – u.a. Jim Morrison, Jimi Hendrix, Janis Joplin und Kurt Cobain – war Amy erst 27 Jahre alt.

Früher Abschied von einer großen Sängerin

Immer wieder war Winehouse in den vergangenen Jahren eindringlich gewarnt worden, sich gegen ihre Süchte therapieren zu lassen. Vor allem ihr Vater Mitch Winehouse hatte sich in dieser Hinsicht stets um seine Tochter bemüht. Ihre Crack- und Heroinsucht hatten Amy massiv abmagern lassen, außerdem war die Britin durch ihren Drogenkonsum lungenkrank geworden.

Freunde und Fans der Verstorbenen verleihen auf Twitter und Facebook ihrer Trauer bereits Ausdruck. “Ich kann zurzeit nicht einmal richtig atmen, so heftig muss ich weinen. Ich habe gerade eine meiner besten Freundinnen verloren. Ich werde Dich immer lieben Amy – und niemals Dein wahres Ich vergessen”, tweetete etwa Amys Freundin Kelly Osbourne.

Ein Obduktionsergebnis soll es frühestens am Sonntag geben Vor Ort wollen britische Reporter aber bereits in Erfahrung gebracht haben, dass Amy Winehouse an einer Überdosis gestorben sein soll. Ihr Vater Mitch, der ebenfalls Musiker ist, hatte sich zum Zeitpunkt von Amys Tod in einem Flugzeug nach New York befunden, um dort einen Auftritt zu absolvieren.

(seitenblicke.at/foto:dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen