Tochter von Drogenboss ließ Marke "El Chapo" registrieren

Eine Tochter des mexikanischen Drogenhändlers Joaquin "El Chapo" Guzman hat den Spitznamen ihres Vaters als eingetragene Handelsmarke registrieren lassen. "El Chapo" sei nun für die Vermarktung von vier Produktgruppen geschützt, darunter Schmuck, Leder, Koffer und Christbaumschmuck, berichtete die Zeitung "Milenio" am Mittwoch.


Insgesamt stellten “El Chapos” Tochter Alejandrina Giselle Guzman, seine Exfrau Alejandrina Salazar und seine derzeitige Ehefrau Emma Coronel 24 Anträge auf Markenschutz unter anderem für “El Chapo Guzman”, “Don Chapo Guzman”, “El Chapito” und “Joaquin El Chapo Guzman”. Die meisten wurden von der zuständigen Behörde abgelehnt, wie “Milenio” berichtete.

Nach seinem Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis im vergangenen Jahr war “El Chapo” am 8. Jänner festgenommen worden. Die USA haben die Auslieferung des wohl mächtigsten Drogenhändlers der Welt beantragt. Sie werfen dem Chef des Sinaloa-Kartells anderem Mord, Drogenhandel, Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Geldwäsche vor.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Tochter von Drogenboss ließ Marke "El Chapo" registrieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen