Tipps für den Last Minute Christbaum!

©&copy www.weihnachtsbaum.at
Wenige Tage vor dem Heiligen Abend ist der Run auf Christbäume am größten. Die Auswahl kann mancherorts schon begrenzt sein. Da ist die richtige Qualität besonders wichtig!

Kurz vor dem Heiligen Abend ist der Ansturm auf die Christbäume am größten. Jeder will noch den perfekten Baum haben. „Baum ist aber nicht gleich Baum“, weiß Karl Schuster, Chef der ARGE NÖ Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten. „Nur das Logo der ARGE garantiert beste heimische Qualität”, meint er.

“Gerade soll der Weihnachtsbaum gewachsen sein, mit regelmäßigen Astreihen und einer schönen, satten Farbe. Die Nadeln darf er natürlich auch nicht verlieren“.

Die ARGE kontrolliert die Bäume ihrer Mitglieder. Nur garantiert heimische Qualitätsbäume dürfen mit der blau-gelben Schleife samt dem Logo der ARGE versehen werden.

Tipps zum Baumkauf – Frischetests

Die 240 Mitglieder der ARGE NÖ Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten kümmern sich jahrelang um die Bäume in den Christbaumkulturen. Die Qualität der so gezogenen Bäume lässt sich sehen. Um beim Kauf ganz sicher zu gehen, auf die Herkunft der Bäume achten: „Kurze Transportwege garantieren einen frischen Baum“. Wer unsicher ist, kann mit ein paar einfachen Tricks die Frische seines Baums überprüfen:

  • Schütteltest: Den Baum kräftig schütteln. Ein frischer Baum verliert dabei keine Nadeln.
  • Kratztest: Ein Stückchen Rinde abkratzen. Das Holz eines frischen Baums ist darunter noch feucht.
  • Streichtest: Von innen nach außen über die Nadeln streichen. Der frische Baum behält dabei seine Nadeln.
  • Web-Tipp: www.weihnachtsbaum.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Tipps für den Last Minute Christbaum!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen