Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tigerpython wurde ungewollt zum Beifahrer

Beim Transport schlängelte sich das Reptil aus dem Karton.
Beim Transport schlängelte sich das Reptil aus dem Karton. ©APA/WERNER STANGL
Auf der Heimfahrt nach Niederösterreich büxte ein 40 Kilo schwerer Tigerpython aus der Transportschachtel im Auto aus. Ein Experte musste bei der "Bergung" des Reptils helfen.

Eine rund 40 Kilogramm schwere Python-Schlange ist im obersteirischen Thörl aus einer Transport-Schachtel im Auto ihres neuen Besitzers ausgebüxt. Das Reptil machte sich im Wagen der Familie breit und ließ sich auch nicht herausbringen. Schlangen-Fachmann Werner Stangl aus Graz rückte an und holte nach einer "Abkühlungsphase" am Mittwoch das Tier aus dem Pkw, bestätigte er Medienberichte.

40 Kilo schwerer Python büxte während der Autofahrt aus

Ein Mann aus Scheibbs in Niederösterreich hatte die rund vier Meter lange Schlange gekauft und am Dienstag in der Steiermark holen wollen. Er hatte eine Box für den Transport vorgesehen. Diese war aber zu klein, daher gab er das Reptil in einen Karton und klebte diesen zu. Das hielt den Tigerpython aber nicht auf, denn er schlängelte sich heraus und zwischen die Familienmitglieder im Pkw. Der neue Besitzer alarmierte die Einsatzkräfte und den Reptiliennotdienst. Stangl fuhr daraufhin nach Kapfenberg und wollte die Schlange aus dem Wagen holen, doch das Muskelpaket wehrte sich.

Schlangen-Fachmann Werner Stangl half bei der "Bergung".
APA/WERNER STANGL

Daher ließen sie den Wagen über Nacht verschlossen stehen und warteten auf den Mittwoch. Über Nacht kühlte das Tier etwas aus, war daher inaktiver und ließ sich aus dem Auto bergen. Unklar ist noch, ob den Besitzer nun eine Strafe erwartet. Möglicherweise hätte er den Python anders transportieren müssen. Vorerst hat Stangl die Schlange in die Obhut seines Reptilien- und Amphibienvereins genommen.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Tigerpython wurde ungewollt zum Beifahrer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen